Montag, September 11th, 2017

now browsing by day

 

Word 2016 professionell nutzen – das Buch für Vielschreiber

Studenten und anderen Vielschreibern steht der Angstschweiß im Gesicht, wenn Word kurz vor Abgabe Zicken macht. Mit dem richtigen Buch dazu ist jetzt Entspannung angesagt.

BildWord 2016 bietet viele Möglichkeiten Routineaufgaben schneller und einfacher zu erledigen. So lassen sich u.a. beim Schreiben häufig verwendete Elemente als Schnellbausteine speichern. Wenn mehrere Personen an einem Text arbeiten empfiehlt es sich Werkzeuge nutzen um die Überarbeitungen kontrollieren und vergleichen zu können. Eine echte Herausforderung sind vor allem umfangreiche Dokumente: Wer schon einmal blauäugig eine Abschlussarbeit ohne das nötige Wissen erstellen wollte, weiß wie schnell man verzweifelt, wenn man kurz vor Abgabe mit der Kapitelnummerierung oder dem Inhaltsverzeichnis am kämpfen ist. Die korrekte Seitennummerierung oder ein einheitliches Layout zu schaffen bringen dann den letzten um den Verstand. Sollten dann auch noch mathematische Formeln oder spezielle Symbole in der Arbeit enthalten sein, wird es richtig knifflig. Genau mit diesen Herausforderungen sind die beiden Autorinnen des Buches „Word 2016 – Profiwissen für Anwender“ ständig konfrontiert. Als langjährige Dozentinnen in der beruflichen Weiterbildung wissen Sie, woran Word-Anwender ständig scheitern und geben die richtigen Tipps und Hinweise, genau an den Stellen an denen die häufigsten Fehler passieren. Umfangreiche Workshops am Ende des Buches zu den Themen „Große Dokumente und wissenschaftliche Arbeiten“ sowie „Dokumentenvorlagen für Geschäftsbriefe“ zeigen Schritt für Schritt anhand einer praktischen Problemstellung wie es geht.

„Word 2016 – Profiwissen für Anwender“ umfasst 370 farbige Seiten und ist für nur 14,90 EUR im Buchhandel oder direkt im Shop des BILDNER Verlags erhältlich.

Über:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Christian Bildner
Bahnhofstraße 8
94032 Passau
Deutschland

fon ..: +49 851 6700
web ..: http://www.bildner-verlag.de
email : christian.bildner@bildner-verlag.de

Pressekontakt:

BILDNER Verlag GmbH
Herr Christian Bildner
Bahnhofstraße 8
94032 Passau

fon ..: +49 851 6700
web ..: http://www.bildner-verlag.de

Ixia-Studie: LTE-Nachfolger 5G kommt schneller als gedacht

Weltweit planen große Technologieunternehmen die Einführung des LTE-Nachfolgers 5G früher als bisher angenommen.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Ixia, einem der führenden Anbieter von Test-, Visualisierungs- und Sicherheitslösungen. Danach wollen 96% der Unternehmen und Service Provider 5G einführen, 83% bereits innerhalb der nächsten 24 Monate. Für die Umfrage befragte Dimensional Research im Auftrag von Ixia weltweit 300 Führungskräfte bei Unternehmen und Service Providern mit mindestens 1.000 Mitarbeitern über ihre Pläne im Zusammenhang mit 5G.

Nahezu alle befragten Unternehmen wollen auf den 5G-Zug aufspringen, und zwei Drittel planen eine Evaluierung noch innerhalb des nächsten Jahres. Über ein Drittel (34%) der Befragten plant die Einführung von 5G-Technologien innerhalb von 12 Monaten, soweit sie das nicht schon getan haben.

Die wesentlichen Ergebnisse der Umfrage sind:

o 96% der Befragten Unternehmen planen die Einführung von 5G

o 67% haben bereits 5G-Technologien evaluiert oder werden dies innerhalb von 12 Monaten tun

o 13% betreiben bereits 5G-Netze, und 34% planen die Einführung von 5G-Lösungen innerhalb von 12 Monaten

o Die drei Hauptgründe für die Einführung von 5G sind Flexibilität und Skalierbarkeit der Netze (59%), Nachfrage bei Kunden (55%) und die Positionierung als führendes Unternehmen (46%)

o Die treibenden Branchen hinter 5G sind Telekommunikation, Technologieunternehmen und Finanzinstitute

o Hürden bei der Einführung von 5G sind das Fehlen von Standards, Expertise und Ressourcen

„Viele Analysten sprechen über 5G als Technologie in ferner Zukunft, doch diese Umfrage bestätigt, was wir bei Ixia schon länger beobachten, nämlich dass die Unternehmen diese Technologie deutlich schneller annehmen und einführen als bisher vorausgesagt“, kommentiert Kalyan Sundhar, Vice President Mobility and Virtualization Products bei Ixia.

„Geeignete 5G-Testtools können Unternehmen bei der Evaluierung und Einführung unterstützen, auch wenn noch nicht alle Standards verabschiedet sind. Entwickler können damit sicherstellen, dass ihre Netze und Anwendungen die Geschwindigkeit und die verbesserte Konnektivität von Geräten nutzen können, die 5G verspricht.“

Download der gesamten Ixia-Studie: https://www.ixiacom.com/resources/5g-is-here-now

Über:

Ixia Technologies
Frau Denise Idone
Kreuzstr. 16
80331 München
Deutschland

fon ..: +49 89 2155 1444-0
web ..: http://www.ixiacom.com
email : ixia@prolog-pr.com

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 800 77-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : ixia@prolog-pr.com

Radio-Domains: Erfolgreicher Start

Jeder Deutsche hört mehrere Stunden Radio am Tag. Die Webseiten der ARD gehören zu den erfolgreichsten in Deutschland. Die Relevanz des Radios ist unüberhörbar.

BildDie European Broadcasting Union, die Vereinigung der europäischen Rundfunksender, hat einen erfolgreichen Start der Radio-Domains hingelegt.

Berechtigt zur Registrierung der Radio-Domains sind nicht nur Mitglieder der European Broadcasting Union, sondern folgende Zielgruppen:

1. Vereinigungen von Rundfunk-Stationen, wie z.B. die EBU selbst
2. Radiosender
3. Marken mit Bezug auf Rundfunk
4. Internet-Radio
5. Amateurfunker
6. Radio-Profis

Alle wichtigen Kategorien können seit dem 23. August Domains anmelden. Bei gleichlautenden Anmeldungen gibt es eine Rangordnung, bei der Markeninhaber ganz oben stehen.

Ein Beispiel: Der Radiosender „Breisgau“ meldet die Domain „breisgau.radio“ mit dem Verweis auf die vom Sender gesicherte US-Marke „Breisgau“ an. Der Radiosender „Breisgau Radio“ bewirbt sich ebenfalls um

die Domain „breisgau.radio“. Da der Radiosender „Breisgau Radio“ keine Marke besitzt, erhält der Sender „Breisgau“ die Domain „breisgau.radio.“

Warum Radio-Domains?

Sie sind die von der European Broadcasting Union empfohlene Domains.

Die Radio-Domains bringen kurz auf den Begriff, worum es geht. Bei Rundfunksender, die Radio im Namen führen, kann die neue Domain viel kürzer aussehen, also z.B. nicht Schwarzwald-radio.de, sondern schlicht Schwarzwald.Radio. Je kürzer eine Domain, desto merkfähiger ist sie. Die Merkfähigkeit ist ein entscheidender Faktor beim Marketing von Internetseiten.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit Berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die Radio-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/radio-domains.html

Über:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den „Ai Intellectual Property Award 2016“ als „Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Pressekontakt:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Eutelsat und V-Nova arbeiten partnerschaftlich bei einzigartiger TV-Zuführlösung in HD-Qualität zusammen

High-end Satellitenzuführung von HD-Inhalten bietet Broadcast-Industrie lang erwartete Alternative zu Glasfaserzuführungen

BildLondon, Paris, Köln, 11. September 2017 – Eutelsat Communications (NYSE Euronext Paris: ETL) und V-Nova Ltd. zeigen auf der diesjährigen IBC eine neue satellitengestützte HD-Zuführlösung in Studioqualität. Damit erhalten TV-Sender und Anbieter von Video-Diensten hinsichtlich Qualität und einer effizienten Bandbreitennutzung erstmals eine echte Alternative oder neue Back-up-Möglichkeit für Glasfaserzuführungen.

Die neue Lösung nutzt V-Nova’s PERSEUS(TM) Pro Technologie, um typische glasfaserbasierte TV-Zuführungen einschließlich Vollfarb-Auflösung und Einzelbildkompression nachzubilden und diese mit einer Satellitenzuführung zu kombinieren. Zusätzliche Vorteile für Nutzer sind die Flexibilität und Allgegenwart dieser Lösung. Broadcaster können damit Einspeisungen in Studioqualität realisieren und erhalten zusätzliche Editiermöglichkeiten an beliebigen Standorten. Diese Fähigkeiten werden mit einer Kompression kombiniert, die den Uplink von Video-Zuführungen in 10-bit 4:2:2 Auflösung mit bis zu 80 Mbit/s über kleine serienmäßige Flyaway Antennen ermöglicht. Die Signalzuführung erfolgt dabei über 36-MHz Standard-Transponder auf Satelliten der weltweiten Eutelsat-Flotte.

Durch den Einsatz anerkannter spezifischer Kennzahlen der Broadcast-Branche und die unabhängige Unterstützung durch Dritte haben Eutelsat und V-Nova eine umfassende Qualitätsuntersuchung für PERSEUS Pro über Eutelsat Satellitenkapazitäten erfolgreich abgeschlossen. Dabei fand der Vergleich mit Referenzstandards für die Kompression statt, die normalerweise für Glasfaserzuführungen eingesetzt werden. Die ausführliche Prüfung bestätigte die ausgezeichnete Qualität von PERSEUS gegenüber bisher eingesetzten Zuführ-Codecs mit typischen Satellitenübertragungsraten. Die Ergebnisse ergänzten vorherige Untersuchungen, die bereits einen durchschnittlichen 30-Prozent Bandbreitengewinn von PERSEUS Pro gegenüber JPEG2000 aufzeigten.

Michel Azibert, Eutelsat Chief Commercial and Development Officer, sagte: „Die diese Woche mit V-Nova auf der IBC präsentierte Innovation ist eine echte Alternative zu Glasfaserzuführungen für TV-Sender und Anbieter von Video-Diensten. Zugleich stellt diese sicher, dass keine Kompromisse bei der Zuführung von HD-Inhalten von Sport-, Kultur- und Nachrichtenereignissen in Studioqualität erforderlich sind. Dank der Zusammenarbeit mit V-Nova können wir nun allen Akteuren der Broadcastbranche eine kosteneffiziente und einfach zu installierende Lösung anbieten, die keine Zugeständnisse hinsichtlich Qualität macht.“

Guido Meardi, CEO und Mitgründer von V-Nova, ergänzte: „Ich freue mich über die Ergebnisse harter Arbeit unserer vereinigten Teams nach der Übertragung der UEFA Euro 2016 und extensiven Tests im vergangenen Jahr. Diese Lösung bestätigt, dass unsere Kompressionstechnologie PERSEUS ein echter medienübergreifender Codec ist, der handfeste Vorteile für zahlreiche Märkte einschließlich der Satellitenzuführung bringt. Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit Eutelsat und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit, um es Broadcastern und Betreibern zu ermöglichen, Endverbrauchern Dienste in höherer Qualität bereitzustellen.“

IBC, 15-19. September, RAI Amsterdam
Eutelsat at IBC, Hall 1 Stand D.59
V-Nova at IBC, Stand 11.B30u

Über:

Eutelsat Communications
Frau Vanessa O’Connor
rue Balard 70
F-75502 Paris Cedex 15
Frankreich

fon ..: + 33 1 53 98 3791
web ..: http://www.eutelsat.com
email : voconnor@eutelsat.fr

Eutelsat Communications (www.eutelsat.com)

Die 1977 gegründete Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN: FR0010221234) ist einer der führenden und erfahrensten Satellitenbetreiber weltweit. Das Unternehmen stellt wirtschaftlich nutzbare Kapazitäten auf 39 Satelliten für TV-Sender, Rundfunk- und Fernsehverbände, Betreiber von Pay-TV Plattformen, TV, Daten und Internet Service Provider, Unternehmen und staatliche Institutionen bereit. Die Satelliten bieten, unabhängig vom Standort des Nutzers, eine universelle Abdeckung Europas, des Mittleren Ostens, Nord-, Mittel- und Südamerikas, Afrikas sowie der Region Asien-Pazifik für TV-, Daten- und Breitbanddienste sowie die staatliche Kommunikation. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Paris sowie Niederlassungen und Teleports rund um den Globus. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat 1.000 Mitarbeiter aus 37 Ländern, die auf ihren jeweiligen Gebieten Fachleute sind und für Kunden Dienste in höchster Servicequalität erbringen. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Pressekontakt:

fuchs media consult GmbH
Herr Thomas Fuchs
Hindenburgstraße 20
51643 Gummersbach

fon ..: 02261-9942393
web ..: http://www.fuchsmc.com
email : tfuchs@fuchsmc.com

Angesagte Influencer fahren Jeep® Compass

Mit Pamela Reif, Sara Kristin und Jessica Pazka setzen einflussreiche Social Media Stars künftig auf das neueste Kompakt-SUV der Marke Jeep®.

BildDie US-amerikanische Kult-Marke Jeep baut stärker auf Kommunikation in den sozialen Medien. Da Jeep als das Original aller Geländewagen und SUV stets großen Wert auf Authentizität legt, sind Partner wichtig, die ebenfalls erfolgreich ihren eigenen Weg gehen. Jeep freut sich daher ganz besonders, künftig mit angesagten Influencern zusammen zu arbeiten, die im Netz herausragend sind.

Pamela Reif (21) ist mit über drei Millionen Followern derzeit Deutschlands größter Instagram-Star und eine der einflussreichsten social media Persönlichkeiten. „Miss Instagram“, wie sie von vielen genannt wird, hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und motiviert mit Fitness-Selfies und – ganz neu – mit ihrem eigenen Fitnessprogramm ,Pamstrong‘ zu einem gesunden Lebensstil.

Die erstaunliche Leichtigkeit, mit der Pamela Reif dabei Übungen vom Klimmzug über Liegestütze bis zum Gewichtheben zeigt, ist Anreiz und Vorbild für viele Follower, sich ebenfalls den Traum vom perfekt definierten Körper zu erfüllen. Auch als Autorin ist PUMA-Botschafterin Pamela Reif erfolgreich, zum Beispiel mit ihrem Buch ,Strong & Beautiful‘ und als Kolumnistin für das renommierte Wirtschaftsmagazin Handelsblatt. Eigene Modekollektionen bietet sie bei den Labels PUMA und Hunkemöller an.

Sara Kristin (32) begann vor vier Jahren mit Instagram. „Eigentlich habe ich nur nach einer App mit schönen Filtern gesucht,“ erinnert sich die gelernte Bankkauffrau. „Doch dann hat es mir so viel Spaß gemacht, mich mit Leuten aus der ganzen Welt auszutauschen, dass ich immer mehr gepostet habe.“ Ihrem Account folgen mittlerweile über 440.000 User, mit denen Sara Kristin Posts zu Mode, Lifestyle, Reisen und Food teilt. Ein Unterschied zu den meisten anderen Instagramern: die Mutter von zwei Jungs im Alter von sieben und elf Jahren behandelt auch intensiv das Thema Familie.

Jessica Pazka (27) ist spätestens seit ihrer Präsenz als ,Bachelorette‘ in der vierten Staffel bekannt. zuvor lernte sie als Kandidatin bei ,Der Bachelor‘ auch die andere Seite kennen. Auf Instagram und Facebook folgen der Essenerin knapp 700.000 User.

Pamela Reif, Sara Kristin und Jessica Pazka sind künftig mit dem kompakten SUV Jeep Compass unterwegs. Das neueste Jeep-Modell kombiniert die legendären Geländefähigkeiten der Marke mit benutzerfreundlicher Konnektivität und Sicherheitstechnologie sowie einzigartigem, modernem Style.

Die Originalmeldung mit Bildmaterial finden Sie unter http://www.jeeppress-europe.de/press/article/angesagte-influencer-fahren-jeep-compass.

Weitere Jeep® Infos unter:
www.jeep.de
www.jeep-people.com/de
www.facebook.com/JeepDeutschland
www.instagram.com/jeep_deutschland
www.twitter.com/JeepDeutschland
www.youtube.com/JeepDeutschland

Über:

FCA Group
Herr Markus Hauf
Hanauer Landstr. 176
60314 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 069 66988-801
web ..: http://www.jeeppress-europe.de
email : markus.hauf@fcagroup.com

Mit über 75 Jahren legendärer Tradition bietet Jeep authentische SUV mit klassenbesten Fähigkeiten, Qualität und Vielseitigkeit für alle Menschen, die außergewöhnliche Reisen suchen. Die Marke Jeep ist eine offene Einladung, das Leben in vollen Zügen zu genießen, mit ihrem kompletten Angebot an Fahrzeugen, die ihren Besitzern die Sicherheit vermitteln, sich jede Reise zuzutrauen. Das Jeep-Produktangebot umfasst die Modelle Renegade, Compass, Cherokee, Grand Cherokee, Wrangler und Wrangler Unlimited.

Pressekontakt:

LaPresse
Herr LaPresse Deutschland
Via Massari 238
10148 Torino

fon ..: +39 011 7413070
web ..: http://www.lapresse.it
email : economia@lapresse.it

50.000 Besucher in 3 Tagen: Rekord für schuhplus – Schuhe in Übergrößen – zum SSV 2017

Neuer Rekord für schuhplus – Schuhe in Übergrößen: Über 50.000 User besuchten innerhalb von nur drei Tagen die Webseite vom Übergrößen-Spezialisten zum diesjährigen Sommerschlussverkauf.

BildDas Internet avancierte zum selbstverständlichen Wegbegleiter, ob daheim auf dem PC oder unterwegs mit dem Smartphone. Mit der Nutzung digitaler Medien geben wir stets Informationen über uns Preis, die Kehrseite der schönen digitalen Welt, erklärt schuhplus – Schuhe in Übergrößen -Geschäftsführer Kay Zimmer. „Es ist nicht von der Hand zu weisen: Der Mensch im digitalen Zeitalter kann eine bisher nie dagewesene Freiheit und Vielfalt genießen – aber diese bezahlt er auch mit der Abgabe von Daten. Wir legen bei schuhplus höchsten Wert auf Datenschutz, denn das ist die wichtigste Basis von beidseitigem Vertrauen.“ Zum Einsatz bei schuhplus kommen Messinstrumente von Google, die nicht nur datenschutzkonform sind, sondern auch eine Vielzahl von anonymisierten Informationen preisgeben. „Wir können nicht aufschlüsseln, welche Person auf unserer Seite ist, aber wir können das Verhalten analysieren und die Besucheraktivitäten nach Zielgruppen zählen. Die aktuelle Auswertung ist dabei ein besonders großer Erfolg für schuhplus: Über 50.000 Besucher haben den Webshop innerhalb des dreitätigen SSV besucht, ein Riesenerfolg für das gesamte Team und ein tolles Zeichen, wie vertraut Kunden mit schuhplus – Schuhe in Übergrößen – sind“, freut sich Zimmer.

Besucher-Rekord zum Sommerschlussverkauf – ein Meilenstein für schuhplus

Wenn zumindest kalendarisch der Sommer sich langsam aber sicher dem Ende nähert, dann steht der große SALE vor der digitalen Haustüre. Für das Team von schuhplus ist dies die Zeit der Planung und Strukturierung, die Besucherströme aus Deutschland und Europa exakt zu koordinieren, verdeutlicht Kay Zimmer. „Ein Webshop ist im Grunde wie ein klassisches stationäres Geschäft: Sind zu viele Leute drin, wird es eng und unangenehm. Man kommt nur langsam und schleppend voran und es entsteht ein unwohles Gefühl. Und auch die Verkäufer kommen hier schnell an ihre Grenzen. Unser speziell entwickeltes und erstmals zum Einsatz gekommenes Customer-Flow-System schafft hier Ordnung“, erklärt Zimmer. Was einfach klingt, ist in Wirklichkeit ein hochkomplexer Prozess aus zahlreichen Informationen, Wahrscheinlichkeiten und Logarithmen. „Frauen beispielsweise verhalten sich in einem Webshop anders im Vergleich zu Männern. Sie schauen viel, vergleichen, interessieren sich im SSV mehr für Pumps anstelle für Halbschuhen. Deutsche Frauen bevorzugen dezente Töne, Spanierinnen dagegen lieben es bunt und farbenfroh. Aus diesen tausenden Daten werden spezielle Schlüsselsätze erzeugt, um den Kundenfluss zu steuern und das System dabei auf Hochleistung zu halten“, veranschaulicht der Unternehmer. Über 50.000 Besucher sind der Einladung von schuhplus gefolgt und konnten auf diese Weise am dreitägigen Sommerschlussverkauf einen besonders hohen und reibungslosen digitalen Shop-Besuch genießen.

Aktuell bereitet das Team des SchuhXL-Spezilisten schuhplus die Herbst-/Winter-Kollektion 2017/2018 vor. Diese wird bereits in wenigen Tagen erhältlich sein, online auf www.schuhplus.com und natürlich auch stationär bei schuhplus – Norddeutschlands größtes Übergrößen-Schuhgeschäft – in 27313 Dörverden bei Bremen.

Über:

schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Herr Kay Zimmer
Große Straße 79a
27313 Dörverden
Deutschland

fon ..: 04234 / 8909080
fax ..: 04234 / 8909089
web ..: https://www.schuhplus.com
email : info@schuhplus.com

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein in Europa führendes eCommerce-Unternehmen mit stationärem Fachgeschäft, welches sich auf den Omnichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Sondergrößen spezialisiert hat. Als lizenzierter Handelspartner nationaler sowie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. schuhplus nutzt innovative konvergente Vertriebswege zur Erzielung maximaler Aufmerksamkeit, insbesondere durch die on-page sowie off-page bezogene crossmediale Integration von viralem rich media content. Neben der Primär- sowie Sekundärvermarktungsebene sorgen Anbindungen zu Europas größten Versandhandelsketten für eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich über 2.5 Millionen Besuchern.

Aus dem Headquarter in Dörverden, rund 50 km von Bremen entfernt, werden alle nationalen wie internationalen Prozesse gesteuert, geplant, koordiniert und produziert. Am Firmenstandort auf knapp 1.000 qm beheimatet ist zudem Norddeutschlands größtes Fachzentrum für Schuhe in Übergrößen. schuhplus ist Träger des Wirtschaftspreises 2017 aufgrund der innovativen Wechselwirkung, sämtliche Offline-Aktivitäten homogen mit allen Online-Aktivitäten im synchronen Simulcast-Verfahren zu kombinieren. Der Webshop ist zu erreichen unter https://www.schuhplus.com. Geschäftsführender Gesellschafter ist Unternehmensgründer Kay Zimmer aus Dörverden.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen. Sie können diese Pressemitteilung nebst Foto, auch in geänderter oder gekürzter Form, mit Quelllink auf unsere Homepage https://www.schuhplus.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Pressekontakt:

schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Herr Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden

fon ..: 04234 / 8909080
web ..: https://www.schuhplus.com
email : Georg.Mahn@schuhplus.com

Wie wollen wir in Zukunft leben?

Die Ergebnisse der UDI-Immobilienumfrage überraschen!

BildNatürlich ist der Trend energieeffiziente und nachhaltige Gebäude zu bauen, längst in aller Munde. Dass aber 84 Prozent der Befragten tatsächlich auch nachhaltige Gebäude bevorzugen, ist erstaunlich. Die Befragten entschieden: „Lieber ökologisch und strahlungsarm“ als „volldigitales Smart Home“

Die UDI befragte Kunden und Interessenten, wie sie zukünftig wohnen möchten: Ob sie in einer Wohnung oder lieber doch in einem Haus leben möchten, mit viel oder wenig Wohnfläche und welche Bauweise bevorzugt werde. „Die große Resonanz hat mich und das UDI-Team völlig überrascht“, schildert UDI-Marketingleiterin Anette Rehm die Flut der Antworten. „600 Teilnehmer erklärten uns ihre Immobilien- und Wohnwünsche. Das macht die Ergebnisse unserer Umfrage natürlich repräsentativ.“

Dass ein Ehepaar eher zwei Zimmer als Wunsch angibt, während eine Familie mit Kindern sich fünf Zimmer wünscht, ist nachvollziehbar. Dass die meisten Befragten einen Keller haben möchten, obwohl die Unterkellerung den Baupreis drastisch erhöht, verwundert. Was mag da die Motivation sein, sehnt man sich nach mehr Abstellfläche?

Ganz vorn bei der Bauweise liegt der Ziegelbau mit 37 Prozent, gefolgt von Holz als bevorzugtes Baumaterial. Ein Viertel der Befragten sagt aber auch, ihnen sei die Bauweise egal. Wenn man das im Zusammenhang mit den 84 Prozent derer sieht, die lieber „ökologisch und strahlungsarm“ als in einem „volldigitalen Smart Home“ leben wollen, scheinen die Menschen den Bauherrn zu vertrauen. Er wird wissen, mit welchen Materialien man ökologisch baut.

„Immer mehr Menschen legen Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil und somit auch auf ökologisch sinnvolles Wohnen“, meint UDI-Geschäftsführer Georg Hetz, der zu den Pionieren im Bereich grünes Geld und erneuerbare Energien zählt und sich derzeit wieder mit neuen, ökologischen Immobilienprojekten beschäftigt. Bereits seit 2014 sind die Büros der UDI im eigenen Green Building, das sich durch hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material auszeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das Projekt mit dem höchsten Gütesiegel – nämlich Platin – zertifiziert. „Wir sind sehr glücklich in unserem Green Building hier am Franken-Campus in Nürnberg. Es wurde über eine langfristige Kommanditbeteiligung finanziert“, erklärt Georg Hetz. „Als grünes Unternehmen war es immer unser Wunsch, auch in einer grünen Immobilie zu arbeiten. Dass sich nun herausstellt, dass viele Menschen auch privat diesen Wunsch teilen, bestärkt uns natürlich. Die Entscheidung neue grüne Immobilienprojekte anzustoßen, war wohl goldrichtig.“

Sehr nützlich für die UDI seien auch die Umfrage-Antworten zu gewünschten Zusatz-Services für das Wohnen. Diese hilfreichen Hinweise könne man nun gleich bei der Konzeption der privaten Wohnbauvorhaben in Roth und Burgthann umsetzen. „Um nur ein Beispiel zu nennen: Viele der Befragten dachten selbst im Hochsommer an den Schneeräumdienst und wünschten sich dafür einen Service. Ein Wunsch, der in unsere Planung einfließt“, so Hetz.

Die ausführlichen Ergebnisse der UDI-Immobilienumfrage 08/2017 finden Sie unter:
https://www.udi.de/kundeninformationen/umfrage-immbobilien/
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über:

UDI-GRUPPE
Herr Georg Hetz
Frankenstraße 148
90461 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911/929055-0
web ..: http://www.udi.de
email : jaeger-schroedl@udi.de

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 60 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 16.600 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 481,7 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 382 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,7 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.

Pressekontakt:

FutureConcepts
Frau Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg

fon ..: 0171-5018438
web ..: http://www.futureconcepts.de
email : info@futureconcepts.de

Digital Learning als agile Antwort auf die klassischen Schulungen

Online-Schulungen lassen sich flexibler realisieren und reduzieren gleichzeitig Organisationsaufwand und Kosten

Immer mehr erkennen Unternehmen, dass sie agile Verhältnisse in ihrer Organisation aufbauen müssen. Notwendig ist dies, weil angesichts der sich immer schneller wandelnden Wettbewerbsbedingungen eine hohe Reaktionsfähigkeit im Markt erforderlich ist. Mehr Agilität ist auch in der fachlichen Fortbildung der Mitarbeiter erforderlich, weshalb Digital Learning eine immer größere Bedeutung erlangt.

Die neuen Digitalisierungstechnologien bieten den Unternehmen nicht nur deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Prozessoptimierung, sondern sie sind gleichzeitig im Wettbewerb mit neuen digitalen Geschäftsmodellen konfrontiert. Um darauf kurzfristig reagieren zu können, müssen sie eine agile Unternehmensorganisation entwickeln. Insofern verbergen sich hinter der Digitalisierung und Agilität zwei aktuelle Entwicklungsfaktoren, die sich sowohl gegenseitig bedingen als auch ständig gegenseitig mit neuen Impulsen befruchten. Dies lässt sich etwa am deutlichen Trend hin zu agilen Projektmethoden wie Scrum und DevOps beobachten, die mit Cloud Computing oder anderen neuen digitalen Technologien darauf abzielen, kurzfristigere und aufwandsparende Lösungen bereitzustellen.

„Die Veränderung lässt sich aber auch am Beispiel der Mitarbeiterschulung verdeutlichen“, betont Daniel Nitsch, Education-Leiter der ITSM Group. „Nicht nur, dass die fachlichen Anforderungen infolge der Digitalisierung deutlich schneller als früher wachsen und demzufolge ein höherer Schulungsbedarf entsteht. Sondern gleichzeitig bietet der technologische Wandel mit Digital Learning auch neue Gestaltungsmöglichkeiten in der gezielten Fortbildung an.“ Es sei die agile Antwort auf die klassischen Trainingsmethoden, betont er.

Denn mit der digitalen Alternative lassen sich Schulungen ohne Unterbrechung der Arbeitsprozesse der Mitarbeiter durchführen: Anders als bei den herkömmlichen Präsenzschulungen, die durch ihre fest definierten Termine zur Unterbrechung von Arbeitsprozessen führen, kann der Mitarbeiter bei Online-Trainings selbst entscheiden, wann und in welchem Umfang er sich den betreffenden Lerninhalten widmen will. „Der Benutzer von Online-Schulungssystemen ist nicht nur frei in der Wahl der Lernzeit, des Ortes und der Inhalte, sondern er kann sie sogar mobil nutzen“, beschreibt Nitsch die zentralen Vorteile.

Die Einsatzmöglichkeiten für Digital Learning sind sehr vielfältig, sie reichen von Systemschulungen für die Benutzer neu eingeführter technischer Lösungen über interne Awareness-Kampagnen und ITIL-Trainings bis zum Wissenstransfer in Datenschutzfragen. Dabei werden die digitalen Lerninhalte konzipiert und auf die individuellen Anforderungen der Kunden abgestimmt. Der sowohl im IT- als auch im Non-IT-Bereich angesiedelte Content kann in ein vorhandenes Learning Management System eingespielt werden. Zudem bietet die ITSM Group als ergänzende Möglichkeit an, die Trainingsteilnehmer über ein Web Based Training zu schulen und dieses sogar bei Bedarf mit einem Tag im Virtual Classroom oder einem Präsenztraining (inhouse) zu koppeln.

Nicht nur für die Unternehmen bietet Digital Learning eine zeitgemäße Alternative in der Mitarbeiterqualifizierung, sondern auch die Mitarbeiter profitieren davon. „Privat nutzen sie heutzutage ganz selbstverständlich digitale Quellen für ihren persönlichen Wissensbedarf, deshalb genießen Online-Schulungen bei ihnen eine hohe Akzeptanz“, betont Nitsch.

Über:

ITSM Consulting
Herr Wilfried Heinrich
Am Kuemmerling 21-25
55294 Bodenheim
Deutschland

fon ..: + 49 6135 93340
web ..: http://www.itsm-consulting.de
email : info@itsmgroup.com

Die ITSM GmbH als Muttergesellschaft der solide wachsenden ITSM Group wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Firmengruppe ist eine der etablierten Unternehmensberatungen, die nationale und internationale Kunden operativ dabei unterstützt, ihre Organisationen leistungsoptimierend auszurichten und ihre Unternehmens- und IT-Prozesse nach klaren Qualitätskriterien zu messen und effizient zu steuern.

Die besondere Expertise erleben die Kunden vor allem in den Bereichen (IT-) Service-Management-, Management- und Technologieberatung mit dem Fokus Strategie, Organisation, IT-Governance sowie Lösungsimplementierung und Schulungen. Zur Gruppe gehören auch weitere 100%-Tochtergesellschaften: Die ITSM-Solutions GmbH konzentriert sich auf die Erbringung von Projektmanagement-Services, während sich die ITSM Trusted Quality GmbH in Deutschland auf Beratungsleistungen im Umfeld des Security Managements fokussiert hat; die „Trusted-Quality“-Gesellschaften in Österreich und der Schweiz bedienen die lokalen Märkte mit dem Portfolio der gesamten Gruppe, angepasst an die lokalen Spezifika.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: 02233/6117-72
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

Agenda 2020 für die Kasse: Gesetzliche Vorgaben für elektronische Registrierkassen werden verschärft

Die Bundesregierung hat das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen verabschiedet. Dieses greift bereits seit 2017 und legt bis 2020 weitere Vorschriften fest.

Bild(Bayreuth, 11. September 2017) Die wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages bezifferten das Ausmaß der Steuerhinterziehung durch die Verfälschung von Kassenvorgängen: Laut Schätzung des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums entgehen Bund und Ländern dadurch jährlich insgesamt etwa 10 Milliarden Euro. „Um diesem Verlust beizukommen, hat die Bundesregierung das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen verabschiedet, welches bereits seit 2017 greift und bis 2020 weitere Vorschriften festlegt“, berichtet Christine Mösbauer, Steuerberaterin und Geschäftsführerin der ABG Steuerberatungsgesellschaft mbH im Beratungsverbund ABG-Partner. „Die Pflicht zur lückenlosen Aufzeichnung gilt für alle Geschäftsvorfälle, egal ob digital oder analog erfasst: Kassenanfangs und -endbestände sowie der Zahlungsverkehr müssen dokumentiert und die Unterlagen aufbewahrt werden. Wer dabei nachlässig ist, riskiert bei einer Prüfung eine Steuerschätzung bis hin zu Strafverfahren oder den Entzug von Konzession beziehungsweise der Betriebserlaubnis“, so Mösbauer weiter.

Abschaffung der offenen Ladenkasse?

Eine generelle Registrierkassenpflicht besteht nicht. Insbesondere für Kleinunternehmer würde das Umrüsten auf elektronische Kassensysteme einen nicht vertretbaren Kosten-Nutzen-Aufwand bedeuten, begründet der Gesetzgeber. Wer geringwertige Waren an überwiegend unbekannte und nicht feststellbare Personen verkauft, darf auf Grundlage der Unzumutbarkeit weiterhin die offene Ladenkasse führen. Dennoch ist auch bei rein baren Geschäftsvorfällen Vorsicht besser als Nachsicht: Manche Finanzbehörden sehen es als durchaus zumutbar an, auch kleinste Bewegungen zu notieren und prüfen das nach.

Was gilt schon jetzt?

Vorhandene Registrierkassen müssen seit April dieses Jahres die Einzelaufzeichnung leisten. Darunter fallen Journale ebenso wie Daten zu Auswertungen, Programmierung, zum Beispiel auch zu Änderungen in der Kassenprogrammierung, und Stammdaten, das heißt nachvollziehbare Historie der im System hinterlegten Warengruppen, Artikel und Preise. Erfasst und gespeichert werden müssen seit 2017 auch unbare Geschäftsvorfälle, etwa Kredit- oder EC-Kartenzahlungen. Stornos dürfen nicht mehr final gelöscht werden, sondern müssen ersichtlich bleiben. Darüber hinaus ist zu gewährleisten, dass alle Daten von der Prüfsoftware der Finanzverwaltung problemlos verarbeitet werden können. Hierfür ist eine Schnittstelle erforderlich. Mit Beginn des kommenden Jahres dürfen Finanzbehörden mit der sogenannten Kassennachschau unangemeldet die ordnungsgemäße Kassenführung prüfen.

Worauf ist in Zukunft zu achten?

Wer ab 2020 in eine neue Kasse investiert, benötigt eine Zertifizierung. Unternehmen, die gegenwärtig ein nach dem 25. November 2010 erworbenes Kassensystem nutzen, das den zum 1.1.2017 geltenden Anforderungen, aber nicht denen ab 2020 gerecht wird, haben eine verlängerte Schonfrist. Sie dürfen ihre Kassen ohne Zertifizierung noch bis Ende 2022 verwenden, doch dann ist auch für sie Schluss. Dann sind nur noch Kassensysteme mit Fiskalspeicher zugelassen. Darunter ist eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Sicherheitseinrichtung zur Datenspeicherung zu verstehen. Sie umfasst drei Elemente: Ein Sicherheitsmodul protokolliert ab dem ersten Augenblick der Aufzeichnungen und verhindert die unsichtbare Veränderung von Daten. Ein Speichermedium hält die Einzelaufzeichnungen für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist fest. Eine einheitliche digitale Schnittstelle gewährleistet die fehlerfreie Datenübertragung an die Prüfsoftware der Finanzverwaltung. Kassenhersteller müssen ihre Systeme künftig über das BSI zertifizieren lassen.

Kassensysteme auf Konformität prüfen

Unberührt von der Übergangsbestimmung bleiben Kassennachschau und Bußgeldvorschriften. Ältere Kassen, die nicht ordnungsgemäß aufzeichnen und kein verwertbares Dateiformat ausgeben, sind ohnehin nicht mehr erlaubt. Steuerberaterin Christine Mösbauer empfiehlt: „Unternehmen sollten unbedingt prüfen, ob ihre Kassensysteme den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Die Neuregelungen greifen übrigens am Ort der Datenspeicherung, also im Unternehmen. Deshalb ist bereits hier auf die sorgfältige Erfassung und Speicherung zu achten und nicht erst im Steuerbüro.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.abg-partner.de. Hier finden Sie ebenfalls das Wachstumsspecial unseres Mittelstandsmagazins „akzento“ zum Download.

Über:

Beratungsverbund ABG-Partner
Frau Christine Mösbauer
Waldsteinring 6
95448 Bayreuth
Deutschland

fon ..: 0921 78 77 850 – 5
fax ..: 0921 78 77 850 – 9
web ..: http://www.abg-partner.de
email : presse@abg-partner.de

Über den Beratungsverbund ABG-Partner

ABG-Partner ist ein Beratungsverbund mit eigenständigen Gesellschaften der Steuer- und Unternehmensberatung, Marketing, Recht und Wirtschaftsprüfung. Gegründet 1991, betreut ABG-Partner mit rund 100 Mitarbeitern an den Standorten München, Bayreuth, Dresden, Böblingen Unternehmen und Institutionen in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Themen. Wir unterstützen unsere Mandanten fachübergreifend bei Gründungen, in Wachstumsprozessen, bei Unternehmensnachfolgen sowie bei Sanierungen.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: 0351 43755 – 11
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@abg-partner.de

Clean Servicepower bildet aus

In diesem Jahr begrüßt die Clean Servicepower GmbH neue Auszubildende. Im August starten sechs Auszubildende als Gebäudereiniger und ein Auszubildender als Kaufmann für Büromanagement.

Das Unternehmen freut sich über die Neuzugänge und wünscht Mahamad Abdulahi Mahamud, Zaim Gllareva, Albert Xhosha, Sandro Frank Hoheisel, Daniel Ribiro Ferndandes mit seinem Bruder Michael Ribiro Fernandes alles Gute für den Neuanfang bei Clean Servicepower als Auszubildende Gebäudereiniger.

Ebenso freut sich das Bonner Team über den Zugang von Gjenis Kadrijaj. Er beginnt seine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement. Sein Vater ist bereits seit 25 Jahren im Unternehmen.

Die Clean Servicepower GmbH bildet jedes Jahr junge Auszubildende im Gebäudereiniger Handwerk aus: „Nachwuchs für die Branche ist für uns sehr wichtig, daher unterstützen wir schon immer die Ausbildung in unserem Haus. Die Ausbildung in unserem Betrieb hat quasi Tradition.“, so eine Sprecherin. Das Unternehmen ist auch bestrebt die Auszubildenden nach Ihrer Auszildungszeit zu übernehmen. In diesem Jahr hat CLEAN Servicepower einen weiteren Ausbzubildenden übernommen, der seine Gesellenprüfung erfolgreich als Gebäudereiniger bestanden hat. Ebenso bildet das Unternehmen jährlich Kaufleute für Büromanagement aus.

Interessierte, die mit ihrer Ausbildung im Jahr 2018 starten möchten, können sich jederzeit an die Personalabteilung wenden und sich über eine Ausbildung als Gebäudereiniger oder als Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement informieren. Weitere Informationen über die Lehrinhalte erhalten Interessierte auf der Webseite der Gebäudereiniger Innung. Angehende Kaufleute werden auf den Seiten der IHK Rhein/Sieg fündig.

Über:

Clean Servicepower GmbH
Frau Natascha Brötz
Königswinterer Str. 730
53227 Bonn
Deutschland

fon ..: 0228 970 25-14
fax ..: 0228 97025-45
web ..: http://www.clean.de
email : presse@clean.de

CLEAN Servicepower bietet eine neue Dimension der Dienstleistung in der Gebäudereinigung, dem Gebäudeservice und dem Industrieservice. Kunden erhalten eine effiziente, wirtschaftliche und hochqualitative Leistung, die den Wert der Objekte erhält.

Als ganzheitlicher Dienstleister legt das Unternehmen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit. Für sein Nachhaltigkeitskonzept wurde es 2016 und 2017 als TOP-Innovator im deutschen Mittelstand ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Clean Servicepower GmbH
Frau Natascha Brötz
Königswinterer Str. 730
53227 Bonn

fon ..: 0228 970 25-14
web ..: http://www.clean.de
email : presse@clean.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons