Samstag, September 9th, 2017

now browsing by day

 

Fission trifft über 128 m Vererzung hochgradige Abschnitte

Auch die neuen Analysenergebnisse von Fission bestätigen in vier neuen Bohrungen die hochgradige Vererzung innerhalb der neunen ,R1515W‘-Zone.

BildDas teilte das Uran-Explorationsunternehmen Fission Uranium (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU) mit den neuesten Bohrergebnissen zum Ende der Woche mit. Innerhalb der vier veröffentlichten Analysenergebnisse der auf dem Festland liegenden Zone ‚R1515W‘ wurden die mächtigsten Vererzungen außerhalb der ‚Triple R‘-Lagerstätte auf dem Unternehmenseigenen ‚PLS‘-Projekt in Kanadas Region Athabasca Becken durchteuft.

Besonderes Augenmerk verdient die Bohrung ‚PLS17-564‘ die auf der Linie ‚1545W‘ rund 2,3 km westlich des Zentralteils der ‚Triple R‘-Lagerstätte innerhalb der Zone ‚R780E‘ niedergebracht wurde. Sie durchteufte 128,0 m einer gesamten zusammengefassten Vererzung, einschließlich hochgradiger Abschnitte über z.B. 7,0 m mit 6,90 % U3O8 innerhalb 14,50 m mit 3,39 % U3O8 und 7,0 m mit 6,36 % U3O8.

Im Detail erbohrte Fission Uranium in der Bohrung ‚PLS17-564‘ Schlüsselabschnitte über 60,0 m mit 0,40 % U3O8 in einer Tiefe zwischen 101,0 m und 161,0 m sowie 14,50 m mit 3,39 % U3O8 in 163,5 m bis 178,0 m Tiefe, einschließlich 7,0 m mit 6,90 % U3O8 zwischen 170,5 m und 177,5 m. Etwas tiefer, im Bereich bis 209,5 m schnitt Fission 10,50 m mit 4,35 % U3O8, wobei etwas vorgelagert, im Bereich zwischen 202,0 m und 209,0 m ein höhergradiger Abschnitt über 7,0 m mit 6,36 % U3O8 geschnitten wurde.

Ebenfalls spektakuläre Ergebnisse lieferte die Bohrung ‚PLS17-562‘ die ebenfalls auf der Linie ‚1545W‘ niedergebracht wurde. Schlüsselabschnitte innerhalb dieser Bohrung lieferten in einer Tiefe zwischen 104,0 m und 131,5 m über 27,5 m 0,60 % U3O8 einschließlich 9,0 m mit 1,29 % U3O8 in einer Tiefe zwischen 113,0 m und 122,0 m. Weitere signifikante Treffer wurden in einer Tiefe zwischen 208,5 m und 223,0 m über 14,50 m mit 1,73 % U3O8 geschnitten, in dem ein weiterer hochgradiger Abschnitt über 3,5 m mit 3,01 % U3O8 in einer Tiefe zwischen 208,5 m und 212,0 m enthalten ist. Weitere 1,5 m hochgradige Mineralisierung wurde im Bereich 217,5 m und 219,0 m mit 5,56 % U3O8 geschnitten. Angetroffen wurde hochgradige Mineralisierung auch noch bis in 239,0 m Tiefe, wobei in der Tiefe von 231,5 m bis 239 m 7,5 m mit 1,2 % U3O8 geschnitten wurden, während zwischen 233,5 m und 234,5 m noch 5,10 % U3O8 angetroffen wurden.

„Diese Analysenergebnisse heben das ausgezeichnete Potenzial unserer jüngsten Entdeckung, der auf dem Festland beheimateten Zone ‚R1515W‘ hervor, die sich 2,3 km westlich des Zentralteils der ‚Triple R‘-Lagerstätte innerhalb der Zone ‚R780E‘ befindet. Die 128 m gesamte zusammengefasste Vererzung in der Bohrung ‚PLS17-564‘ ist die mächtigste gesamte zusammengefasste Vererzung, die bis dato außerhalb der ‚Triple R‘ durchteuft wurde. Das ist sehr ermutigend, da wir mit jedem erfolgreichen Bohrprogramm weiter in Richtung Westen vorankommen,“ erklärte Ross McElroy, Fissions President, COO und Chef-Geologe.

Fission Uraniums – https://www.youtube.com/watch?v=PTCKVG9hCWk – ‚PLS‘-Projekt beeindruckt immer wieder mit sehr hohen Gehalten in geringen Tiefen. Dabei muss man bedenken, das bisher nur ein minimaler Bruchteil der riesigen Liegenschaft Exploriert wurde, was die Vermutung nahelegt, dass das Projekt noch schier unglaubliches Ressourcenpotenzial beherbergen könnte!

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Beachten Sie unbedingt die englischen Originalmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Tag der geistigen Fitness – Ganzheitliches Gedächtnistraining zum Ausprobieren

Ganzheitliches Gedächtnistraining ist interessant, anregend und macht Spaß. In Oberursel und Wiesbaden kann es ausprobiert werden.

BildAm 23. September 2017 veranstaltet der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. (BVGT e.V.) den „Tag der geistigen Fitness“. Den ganzen Tag über können sich bundesweit an verschiedenen Orten Neugierige mit dem ganzheitlichen Training bekannt machen. Die jeweiligen Arbeitskreise bauen einen Gedächtnistrainings-Parcours mit Übungen zum Trainieren und Experimentieren auf. Workshops und Vorträge stehen auch auf dem Programm. Die Trainerinnen und Trainer, die eine dreistufige Ausbildung absolviert haben und vom BVGT e.V. zertifiziert wurden, gehen dabei auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Das Training in der Gruppe soll vor allem Spaß machen und fördert auf kreative Weise das Gehirn. Ganzheitliches Gedächtnistraining wirkt vorbeugend besonders gut auf Körper, Geist und Seele. Je früher, desto besser! Regelmäßiges Üben verbessert die Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Logisches Denken sowie Fantasie und Kreativität deutlich – und zwar in allen Altersgruppen. Auch Kindern tut Ganzheitliches Gedächtnistraining gut: sie lernen, sich besser zu konzentrieren und nehmen ihre Umgebung aufmerksamer wahr. Immer häufiger setzen Unternehmen Gedächtnistrainer ein. Berufstätige entwickeln so Merkstrategien um Namen, Zahlen, Fakten und neue Informationen leichter zu behalten. Am Samstag, 23.09.2017 zwischen 11 Uhr und 17 Uhr kann das Ganzheitliche Gedächtnistraining ausprobiert werden in der Evangelischen Versöhnungsgemeinde, Weißkirchener Straße 62 in Oberursel und im Institut Synapse, Göbenstraße 19, Wiesbaden. Weitere Informationen beim Regionalleiter für Hessen Claus Schlatter, Telefon 06182-6407281 oder E-Mail cschlatter@bvgt.de

Über:

Regionalleitung Hessen beim Bundesverband Gedächtnistraining e.V.
Herr Claus Schlatter
Ziegelweg 14
63500 Seligenstadt
Deutschland

fon ..: +496182 6407281
web ..: http://www.bvgt.de
email : cschlatter@bvgt.de

Der Bundesverband Gedächtnistraining e.V. (BVGT e.,V.) ist ein gemeinnütziger Verein mit ca. 4000 Mitgliedern und besteht seit 1987. Seine Aufgabe ist es, das Ganzheitliche Gedächtnistraining zu entwickeln, zu fördern und zu verbreiten. Mit der bundesweit agierenden Bildungsorganisation wird ein qualitativ hochwertiges und für jede Bevölkerungsschicht bezahlbares Bildungsangebot vorgehalten. Grundlage des Trainings sind die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Hirnforschung.

Pressekontakt:

Regionalleitung Hessen beim Bundesverband Gedächtnistraining e.V.
Herr Claus Schlatter
Ziegelweg 14
63500 Seligenstadt

fon ..: +496182 6407281
web ..: http://www.bvgt.de
email : cschlatter@bvgt.de

Aequus Umsätze steigen weiter stark an

Mit Beginn der Werbekampagne im Dezember 2015 hat die generische Version der am häufigsten verwendeten Dosis von ,Tacrolimus‘ ein Wachstum von 103 % erlebt.

BildDas kanadische Biotechnologieunternehmen Aequus Pharmaceuticals Inc. (ISIN: CA0076361033 / TSX-V: AQS) stellte seine Geschäftsergebnisse aus dem zweiten Quartal 2017 (April bis Juni) vor, welche auch die aktuellen Unternehmensentwicklungen enthalten.

Demzufolge erzielten die Kanadier im zweiten Quartal einen Umsatz von 186.586 CAD, was einem Wachstum von 58 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Damit erwirtschaftete das Biotechnologieunternehmen zum Stichtag 30. Juni einen Umsatz von insgesamt 479.588 CAD im ersten Halbjahr, was einem Wachstum von 105 % gegenüber dem gleichen Abrechnungszeitraum in 2016 entspricht. Die Umsatzerlöse waren vor allem auf Werbeaktivitäten für die Drittprodukte ,Tacrolimus IR‘, ein Medikament das nach Organtransplantationen verabreicht wird, damit das implantierte Organ nicht abgestoßen wird, und die ,Vistitan‘-Augentropfen, welche den Augendruck senken, zurückzuführen.

Mit Beginn der Werbekampagne im Dezember 2015 hat die generische Version der am häufigsten verwendeten Dosis von ,Tacrolimus‘ (1 mg) bis zum Stichtag ein Wachstum von 103 % erlebt und erobert weitere Marktanteile von ,Tacrolimus‘-Markenalternativen. Seit der Einführung von ,Vistitan‘ im April 2016 und vor allem dank der intensiven Publicity wurde ,Vistitan‘ erfolgreich bei 90 % aller Privatzahler sowie als Leistung bei den wichtigsten Provinz-Arzneimittellisten einschließlich Ontario Drug Benefit Plan, Alberta Health und Manitoba Health gelistet.

Die Kanadier rechnen damit, dass die Umsätze aus den Werbeaktivitäten dieser beiden Produkte im laufenden Jahr weiter anwachsen, da man weitere Marktanteile gewinnen werde, welche noch von gleichwertigen Markenprodukten beziehungsweise ähnlichen Medikamenten innerhalb dieser Klasse gehalten werden.

Außerdem ergänzte das Unternehmen im zweiten Quartal des laufenden Jahres seine kommerzielle Pipeline um eine Vereinbarung mit Santen, einem Marktführer für verschreibungspflichtige Ophthalmologie-Therapien in Japan, wo Aequus auf seine bestehende Vertriebsinfrastruktur aufbauen werde, um die Einführung eines noch nicht bekannt gegebenen Ophthalmologie-Produktes zu bewerben und zu fördern, das derzeit von Health Canada überprüft wird.

„Das Übereinkommen mit Santen verbessert unser Engagement, Patienten mit qualitativ hochwertigen Therapeutika zu versorgen und stärkt die kommerzielle Ophthalmologie-Lizenz, die wir seit der Einführung von ,Vistitan‘ im Jahr 2016 etabliert haben“, erklärte Doug Janzen, der CEO und Vorstandsvorsitzende von Aequus Pharmaceuticals und ergänzte: „Wir freuen uns auf ein weiteres kontinuierliches Wachstum auf der Einnahmenseite unseres Geschäfts, da wir in naher Zukunft auch neue Produkte hinzuzufügen werden.“

Darüber hinaus verbuchte Aequus im zweiten Quartal 2017 mit 581.670 CAD höhere Forschungs- und Entwicklungsausgaben, während es im Vorjahr noch 291.748 CAD waren. Dieser Anstieg ist auf den Abschluss der klinischen ,Proof-of-Concept‘-Studie für das wöchentliche transdermale Aripiprazol-Pflaster ,AQS 1301′ zurückzuführen, außerdem auf die Vorbereitung und Durchführung des ,AQS1301-Pre-IND-Verfahrens, die Entwicklung von klinischen Versuchsmaterialien sowie die Einleitung der ,Proof-of-Concept‘-Studie für ,AQS1303′, ein langwirkendes transdermales Anti-Übelkeitspflaster während der Schwangerschaft. Die ersten Ergebnisse könnten noch im laufenden Quartal bekannt gegeben werden.

Zudem hat Aequus sein cannabinoidhaltiges Entwicklungsprogramm fortgesetzt, nachdem man die Rechte an einem cannabinoidhaltigen transdermalen Pflaster im ersten Quartal 2017 lizenziert hat. Das Biotech-Unternehmen hat im selben Quartal auch eine Forschungskooperation mit dem Center for Drug Research and Development für cannabinoidhaltige Therapeutika abgeschlossen, um vorklinische Sicherheit und Wirksamkeit bei ausgewählten cannabinoidhaltigen Therapeutika, die auf neurologische Bewegungsstörungen abzielen, zu etablieren. Außerdem hat Aequus über eine Marktforschungsstudie mit 410 Ärzten in Kanada und den Vereinigten Staaten nochmals die Notwendigkeit einer verbesserten Verabreichungsmethode, von qualitätsgeprüften Wirkstoffen und klinischen Daten zur Untermauerung von Sicherheit und Wirksamkeit in therapeutischen Schlüsselbereichen bestätigt.

Diese Aktivitäten ermöglichen Aequus eine Abstimmung seines Ansatzes für diesen aufkeimenden Sektor, wodurch sichergestellt wird, dass sowohl dem Patienten als auch dem Arzt in diesem einzigartigen therapeutischen Feld ein Nutzen zuteilwird.

Überdies verkündete das Unternehmen – https://www.youtube.com/watch?v=qJPRv0lSkWA – zum Ende des zweiten Quartals eine strategische Versorgungsvereinbarung mit Scientus, einem biopharmazeutischen Unternehmen, das sich auf ,F&E‘ sowie Produktvermarktung für Extrakte und Formulierungen im Zusammenhang mit medizinischen Cannabinoiden konzentriert. Dazu kommt die Vereinbarung einer Zusammenarbeit rund um das klinische Versuchsmanagement mit Ehave, einem Biotechnologie-Unternehmen im Gesundheitswesen, dessen Plattform klinische Daten- und Behandlungsinstrumente effizient erfasst, integriert und zur Verfügung stellt.

Auf dieser Dynamik werde man in den kommenden Quartalen weiter aufbauen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Beachten Sie unbedingt die englischen Originalmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Über:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom
Großbritannien

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

Global Biotech Network Ltd.
Herr Jörg Schulte
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E6PA London, United Kingdom

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons