Donnerstag, September 7th, 2017

now browsing by day

 

Sierra Metals berichtet über hochgradige Ergebnisse aus der ,Bolivar‘-Kupfermine

Das Unternehmen schnitt Gehalte die sogar über denen des bisher abgebauten Erzes lagen.

BildDas kanadische Basis- und Edelmetallunternehmen Sierra Metals (ISIN: CA82639W1068 / TSX: SMT), das Minen in Peru und Mexiko betreibt, gab weitere Bohrergebnisse aus dem 28 Bohrungen umfassenden Definitionsbohrprogramm über 12.300 Bohrmeter bekannt. Die Bohrungen wurden in der unternehmenseigenen ,Boliva‘-Kupfermine innerhalb der hochgradigen ,Bolivar West‘-Zone, die sich direkt neben der derzeitigen Abbaubetriebenen Kupfermine befindet, im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua, niedergebracht.

Hierbei schnitt das Unternehmen respektable Gehalte mit u.a. 2,55 % Kupferäquivalent, bei einer durchschnittlichen Mächtigkeit von 9,1 m. Diese Gehalte liegen sogar über denen des bis dato geförderten Erzes in der Mine.

Zu den besten Bohrergebnissen über signifikante Längen zählen u.a. die Bohrung 16, in der 1,44 % Kupfer, 133 Gramm pro Tonne (g/t) Silber und 0,71 % Zink über eine wahre Mächtigkeit von 12,6 m geschnitten wurden. Noch bessere Ergebnisse lieferte die Bohrung 29, die 1,95 % Kupfer, 488 g/t Silber und 1,5 % Zink über eine wahre Mächtigkeit von 17,6 m schnitt.

Das Highlight dieses Bohrprogramms sei laut Unternehmenschef der Informationsgehalt, der mehr als ausreichend sei, um eine Aktualisierung der Ressourcenkalkulation der ,Bolivar‘-Mine durchzuführen. Seines Erachtens nach könne die Kalkulation bis zum Ende des vierten Quartals abgeschlossen werden. Zudem besitze die Mine noch erhebliches Potenzial zur Ressourcenerweiterung, da sie in Richtung Nordosten noch offen sei.

Dies bestätigen die Infill-Bohrungen, die in der sogenannten ,Manto‘-Formation niedergebracht wurden. Sie decken immerhin einen 300 m langen und 180 m breiten Bereich ab.

Unsere Explorationsprogramme haben Skarnerzlagerstätten in Form von ,Mantos‘ in dem sich über 8 km erstreckenden Gebiet identifiziert. Das durchgeführte ,Brownfield‘- Explorationsprogramm wurde mit der Zielsetzung entworfen, die Gehalte im Fördererz der ,Bolivar‘-Mine zu erhöhen und weitere Mineralressourcen abzugrenzen, erklärte Alonso Lujan, der Vice President Exploration von Sierra Metals. Zudem fuhr er fort: „Die Analysenergebnisse haben das Vorkommen der hochgradigen Kupfervererzung mit einem durchschnittlichen Kupferäquivalentgehalt von 2,55 % sehr positiv bestätigt. Dies wird uns dabei helfen, die Gehalte im Fördererz zu erhöhen, wenn dieses Material in die zukünftigen Minenpläne aufgenommen wurde. Die Analysenergebnisse liefern ebenfalls die notwendigen Daten für ein Update unserer aktuellen Ressourcenbasis in der ,Bolivar‘-Mine, dessen Abschluss wir für das vierte Quartal 2017 erwarten.“ Zudem glaube er, dass der Bergbaubezirk ,Boliva‘ noch weiteres signifikantes Potenzial für Explorationserfolge biete.

Dazu ergänzte Igor Gonzales – https://www.youtube.com/watch?v=W1pWL6NlTaI&t=6s -, Sierra Metals President und CEO: „Dies ist ein wichtiger Fortschritt zur Aufdeckung des Substanzwertes unserer ,Bolivar‘-Kupfermine. „Diese Ergebnisse bestätigen das Vorkommen hoher Kupfergehalte und einer weiteren Lagerstätte, die eine mögliche zukünftige Durchsatzerhöhung unterstützen könnte. Wir sind begeistert von dem Potenzial, das diese Ergebnisse zeigen und wie es uns helfen wird, die aktuellen Abbaubetriebe und die zukünftigen Cashflows auf ,Bolivar‘ positiv umzuwandeln. Das Auffinden von höherhaltigen Bereichen war der strategische Fokus für unser Explorationsteam, um die Cashflows aus unseren Betrieben zu erhöhen. In der Vergangenheit wurden auf ,Bolivar‘ hochgradige Kupfer-, Zink-, und Silber-Zonen abgebaut und wir denken, dass die aktuellen Explorationsprogramme das Potenzial besitzen, zusätzliche Ressourcen mit ähnlichen Gehalten zu identifizieren, wie es die aktuellen Bohrergebnisse demonstrieren.“

Die ,Brownfield‘-Exploration spiele eine wichtige Rolle um die Erweiterung der Mineralressourcen in allen drei Minen von Sierra Metals zu avancieren. Die in den jüngsten Pressemitteilungen, für alle drei Minen, vorgelegten Bohrergebnisse hätten dies gezeigt. Das Unternehmen erwarte daher, dass die anstehenden technischen Berichte das Potenzial für zukünftige Erweiterungen bestätigen werden. Die noch bis zum Jahr 2018 andauernden ,Brownfield‘-Bohrungen in allen drei Minen könnten möglicherweise eine signifikante Erweiterung der Mineralressource liefern, und den Erweiterungsplan des Unternehmens mittelfristig unterstützen, erklärte der Unternehmenschef abschließend.

Der Minenbezirk ,Bolivar‘ umfasst 15.217 Hektar im Gebirgszug der Sierra Madre Occidental. Die Sierra Madre Occidental setzt sich aus zwei vulkanischen Gruppen zusammen: den ,Upper Volcanic Complex‘ und den ,Lower Volcanic Complex‘. Innerhalb der sedimentären-vulkanischen Gesteinsabfolge aus der Kreidezeit im ,Lower Volcanic Complex‘ sind die Verdrängungslagerstätten in Form von ,Mantos‘ ausgebildet. Die Vererzung der Zone ,Bolivar West‘ liegt ungefähr 450 m unter der Oberfläche, wobei aber gelegentlich Alterationserscheinungen bis an die Oberfläche verlaufen können.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Beachten Sie unbedingt die englischen Originalmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Gold-Bullenmarkt dank Kim

Mit dem Ausbruch über 1.300 US-Dollar je Feinunze Gold macht Gold seinem Namen als sicherer Hafen alle Ehre.

BildEin weiterer Anstieg beim Goldpreis und auch bei den Aktien der Goldgesellschaften wäre nicht verwunderlich.

Rund 16 Prozent hat der Preis des edlen Metalls seit Anfang des Jahres zugelegt. Mit dieser Rendite schlägt Gold viele andere Investitionsmöglichkeiten. Gold steigt zusehends in der Beliebtheit, so dass die Rallye weitergehen kann. Der neuerliche Atomwaffentest des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un ließ viele Anleger beim Gold kräftig zulangen. Immerhin will US-Präsident Donald Trump verstärkt militärische Ausrüstung an Südkorea liefern.

Während früher der US-Dollar bei außenpolitischen Spannungen eher Stärke zeigte, ist dies seit geraumer Zeit anders. Der Dollar wertet ab gegenüber anderen Währungen und insbesondere auch gegenüber Gold. Er gilt nicht mehr als Zufluchtsort, sondern diese Rolle hat Gold übernommen. Diese Entwicklung könnte sich noch verstärken und so immer mehr Anleger zum Edelmetall und zum Aktieninvestment treiben. Auch die weiterhin niedrigen Zinsen tun ihr übriges hinzu.

Es kann also mit einer starken zweiten Jahreshälfte gerechnet werden, denn es werden noch viele Anleger auf den fahrenden Zug aufspringen wollen. Rücksetzer im Goldpreis dürften dann als Kaufgelegenheit zu werten sein. Wer mit einem größeren Hebel als beim physischen Gold auf den sicheren Hafen setzen will, sollte sich bei den Aktiengesellschaften der Goldbranche umsehen. Hier kämen etwa Rye Patch Gold oder Corvus Gold in Frage.

Rye Patch Gold – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297754 – besitzt 180 Quadratkilometer Land in Zentral-Nevada entlang des Oreana-Trends. Die Florida Canyon Mine macht das Unternehmen zu einem aufstrebenden mittelgroßen Edelmetallproduzenten. Der erste Goldbarren wurde im April 2017 gegossen. Die finanzstarke Rye Patch plant Produktionssteigerungen und besitzt auch das nötige Kapital für Investitionen.

Ebenfalls in Nevada kontrolliert Corvus Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297756 – 100 Prozent seines North Bullfrog-Projektes, welches rund 75 Quadratkilometer umfasst und über beste Infrastruktur verfügt. Im Schnitt werden 2,55 Gramm Gold sowie 19,7 Gramm Silber pro Tonne Gestein gefördert werden können.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Beachten Sie unbedingt die englischen Originalmeldungen der jeweiligen Unternehmen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Unsere Herbst-/Präsenz-Auktion am 23. September 2017

Das Kunst und Auktionshaus Ginhart in bzw. am Tegernsee sucht fortwährend interessante Kunstobjekte für die regelmässig stattfindenden Auktionen. Die Objekte werden von uns kostenlos geschätzt.

BildSchön Sie wieder begrüßen zu dürfen.
Es freut uns, dass wir Ihnen in unserer Herbst-Auktion am 23.
September wieder eine große Auswahl von über 600 Positionen,
vorstellen können.
Wir haben uns bemüht, für Sie diverse Objekte aus verschiedenen
Epochen zusammen zu tragen, um Ihr Sammlerherz für das Ein oder
Andere begeistern zu können.
Eine verschiedene Auswahl an Tafelsilber, Porzellan, Glas, Bronzen,
Gemälden, Ikonen, Varia, Möbeln, Asia, sowie Uhren und Schmuck.
Das alles erwartet Sie am Samstag um 13:00 Uhr in unserem Kunst- und
Auktionshaus am Tegernsee, Steinmetzplatz 2 – 3.
Auch können Sie noch vorab die Objekte begutachten, unsere
Vorbesichtigung findet vom 18. – 22 September von 10:00 – 18:00 Uhr statt.
Wir freuen uns auf Sie.

Auch können Sie gerne mit Ihren Schätzen vorbei kommen und diese einliefern.
Wir suchen für unsere laufenden Auktion, die im sieben Wochen Rhythmus stattfinden,
immer neue Objekte. Das Auktionshaus Ginhart mit über 40-jähriger Erfahrung ist stets bemüht die besten werthaltigen Marktpreise zu erzielen.
Wir sind bestrebt, durch das Auftreten in diversen Internetportalen bei denen der Käufer LIVE-mitbietet, ein internationales Klientel zu erreichen.

Sollten Sie Fragen zu Objekten haben,  steht Ihnen der Auktionator Walter Ginhart und sein Team zur Verfügung.
Schätzungen sind kostenlos.

Es grüßt Sie Walter Ginhart und sein Kunst- und Auktionshaus Team
www.ginhart.de

Kunst & Auktionshaus
Walter Ginhart
Aisinger Straße 81
83026 Rosenheim
Tel: +49 (8031) 941 8351
Fax: +49 (0831) 941 8352

Kunst & Auktionshaus
Steinmetzplatz 2-3
83684 Tegernsee
Tel: +49 (8022) 188340
Fax: +49 (8022) 1883422

Über:

Auktionshaus Ginhart
Herr Walter Ginhart
Steinmetzplatz 2 – 3
83684 Tegernsee
Deutschland

fon ..: 08022 – 18834-0
fax ..: 08022 – 1883422
web ..: http://www.ginhart.de
email : info@ginhart.de

„Kunst ist der Weg, die Seele zu erfreuen…“

Unter diesem Motto steht das Kunst & Auktionshaus in Tegernsee, Steinmetzplatz 2 – 3, sowie unsere Auktions-Galerie in Rottach-Egern, Nördliche Hauptstraße 6.

Im Kunst & Auktionshaus ist es möglich, Objekte entweder im Frei-Verkauf oder bei einer der vierteljährlich stattfindenden Auktionen zu erwerben. Aus Sammlungs- und Nachlass- Auflösungen stellen wir für Sie die qualitativ hochwertigsten Objekte zusammen, um Ihnen eine reichhaltige und interessante Auswahl in zwei Etagen des Auktionshauses anbieten zu können.

Mit über 30jähriger Erfahrung und durch umfangreiches Wissen um Ursprung, Herstellungsweise und Qualität eines Objektes, ist bei kostenloser Beratung und Einschätzung viel Interessantes darüber zu erfahren. Bringen Sie uns Ihre „Schätze“ – Sie sollten keine Scheu haben zu fragen, wenn Sie etwas besitzen, von dem Sie mehr wissen möchten…

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Auktionshaus Ginhart
Herr Walter Ginhart
Steinmetzplatz 2 – 3
83684 Tegernsee

fon ..: 08022 – 18834-0
web ..: http://www.ginhart.de
email : info@ginhart.de

JENETRIC macht’s möglich: Mobiler Zehnfingerscanner mit vielfacher Funktionalität

Das Thüringer Biometrieunternehmen präsentiert LIVETOUCH QUATTRO Mobile – einzigartiges mobiles 3-in-1 Gerät in Washington DC/USA

BildWieder einmal gelingt JENETRIC, nunmehr international bekannter Anbieter zukunftweisender Zehnfingerscanner, ein Triumpf. Zu der am Dienstag startenden Federal Identity & Homeland Security Messe in Washington DC, stellt das Unternehmen erneut eine Weltneuheit vor: LIVETOUCH QUATTRO Mobile – ein mobiler Zehnfingerscanner, der ebenfalls das Scannen von Dokumenten und die Aufnahme der elektronischen Unterschrift erlaubt.

Die geringe Größe und Gewicht des Gerätes wird durch eine neue optische TFT Technologie ermöglicht. Erstmals können somit gleichzeitig vier Fingern mobil aufgenommen werden, ohne dass es dafür eine feste Verbindung zu einem Computer bedarf.

Das Akku-betriebene Gerät kommuniziert drahtlos mit Tablets oder Laptops und ist damit ideal für die Erfassung von Identitätsdaten im Außeneinsatz. Mögliche Anwendungsbereiche sind unter Anderem die mobile Grenzkontrolle, die Erfassung von Flüchtlingen oder die Identitätsprüfung bei Großereignissen.

Aufgrund der vielfältigen Nutzungsmöglichkeit im Freien wurde besonderes Augenmerk auf ein robustes Design gelegt, so dass das Gerät umfangreich gegen Umgebungseinflüsse wie Kratzer, Sonneneinstrahlung, Wasser und Staub geschützt ist.

Aber nicht nur im mobilen Bereich hat das Unternehmen eine Neuheit entwickelt, auch bereits bestehende Produkte wurden für einen noch breiteren Einsatz weiterentwickelt. So unterstützt der kompakte Zehnfingerscanner LIVETOUCH QUATTRO Compact neben Windows auch das Android Betriebssystem. Gekoppelt mit einem Smartphone eignet sich das Gerät somit noch besser für die Integration in mobile Erfassungssysteme. Weiterhin wurde die Aufnahme gerollter Fingerabdrücke so vereinfacht, dass durch die Anzeige des Abrollvorgangs auf dem Gerätedisplay ein gerollter Fingerabdruck so intuitiv wie mit Papier und Tinte aufgenommen werden kann.

Wer sich live von JENETRICs Neuheiten überzeugen möchte, kann dies in der Zeit vom 12.-14.September in Washington DC tun, das Team erwartet Sie in Stand 527.

Weitere Informationen unter www.jenetric.de

Über:

JENETRIC GmbH
Frau Patricia Engler
Moritz-von-Rohr-Straße 1a
07745 Jena
Deutschland

fon ..: +49 (0) 36 41-3136065
fax ..: +49 (0) 36 41-32199 51
web ..: http://www.jenetric.de
email : www.jenetric.de

Die JENETRIC GmbH wurde 2014 am Optikstandort Jena von Ingenieuren mit langjähriger Erfahrung in der Fingerabdruckaufnahme gegründet und hat sich auf die Entwicklung von biometrischen Aufnahmesystemen spezialisiert. Zum multidisziplinären Team gehören Entwickler, Hard- und Software-Spezialisten sowie Produktions- und Vertriebsprofis. Das Unternehmen verfolgt bei seinen Produktentwicklungen einen ganzheitlichen Ansatz, der sich klar an den Anforderungen der Kunden orientiert – mit dem ambitionierten Ziel, Lebens- und Arbeitsbedingungen durch die Nutzung biometrischer Systeme zu verbessern.

Pressekontakt:

JENETRIC GmbH
Frau Patricia Engler
Moritz-von-Rohr-Straße 1a
07745 Jena

fon ..: +49 (0) 36 41-3136065
web ..: http://www.jenetric.de
email : www.jenetric.de

Marek Böckmann brilliert zum vierten Mal mit Podiumsplatz bei der VLN-Serie

Dass Porsche-Pilot Marek Böckmann bei der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring seine erste Saison als Rookie bestreitet, mag bei seiner steilen Leistungskurve kaum jemand glauben.

BildBeim sechsten Saisonrennen machte der 20-Jährige erneut mit einem Podiumsplatz von sich reden – und zwar mit seinem vierten in diesem Jahr.
Die VLN Langstreckenmeisterschaft ist die bekannteste Breitensportserie Europas – und das zu Recht. Wer sich hier während des vierstündigen Rennens auf dem berüchtigten Nürburgring behaupten kann, kann sich zur Top-Elite der Motorsport-Szene zählen. Marek Böckmann ist einer von ihnen. Am vergangenen Wochenende ging der Lautersheimer zusammen mit David Jahn (26) für das KÜS Team 75 Bernhard beim sechsten diesjährigen VLN-Event zusammen mit sieben weiteren Rennwagen an den Start. Dabei sorgte er von Beginn an in der Klasse Cup 2 für einen adrenalingeladenen Nervenkrimi. „Bei dieser Veranstaltung kristallisierte sich eigentlich ziemlich schnell heraus, dass wir direkt vorne mitmischen und um Platz eins kämpfen. Daher waren sowohl das Team, wir Fahrer als auch die Mechaniker permanent damit beschäftigt, die Zeiten unserer Erzrivalen, dem Gigaspeed Team GetSpeed Performance, zu überprüfen und ständig auszurechnen, wann es sinnvoll wäre einen Boxenstopp einzulegen und wie wir am strategisch sinnvollsten vorgehen“, beschreibt Marek sein jüngstes Rennwochenende, bei dem er sich erneut mit seinem 430 PS starken Porsche 911 GT3 Cup behauptete.
Besonders spannend: Das Gigaspeed Team GetSpeed Performance hatte seine Box unmittelbar neben der des KÜS Team 75 Bernhard, sodass die eigenen Teamkollegen stetig mit der Stoppuhr nachvollziehen konnten, wie viel Zeit die Konkurrenz für welche Aktion benötigte und an welchen Stellen sie ein paar Sekunden einsparen konnten. „Das war ein unbeschreiblicher Teamkampf, der uns bis zum Schluss stark motiviert und angestachelt hat. Jede Mannschaft wollte unbedingt die Bessere sein“, erzählt der Pfälzer. Am Ende wurde das Rennen jedoch durch eine für Marek und David verhängnisvolle Gelbphase entschieden, die im finalen Sektor durch einen Unfall ausgelöst wurde. „Wir waren so nah dran an der Konkurrenz, es hätte nur noch ein Überholmanöver gebraucht, um den Sieg einzufahren. Nur leider war eben dieses durch die Gelbphase nicht mehr möglich, sodass wir am Ende einfach Pech hatten“, resümiert der Porsche-Pilot die entscheidende Phase des VLN-Events und fügt hinzu: „Sicher freue ich mich über den zweiten Platz, allerdings ist es schon auch sehr ärgerlich, so kurz vor knapp am obersten Podiumsplatz vorbeigeschrammt zu sein. Zumal wir ja unsere Gegner permanent vor uns sehen konnten.“
Ebenso anspruchsvoll wie der dauerhafte Fight mit den Rivalen waren am 3. September die Wetterbedingungen auf dem Nürburgring. Zwar waren die Temperaturen von 15 Grad zum Fahren angenehm, allerdings sorgte der an manchen Stellen der Nordschleife einsetzende Regen bei einigen Teams für kurzzeitiges Chaos. „Auf dem Nürburgring waren tatsächlich nur einige wenige Abschnitte zeitweise nass, sodass wir uns am Ende auch aus Zeitgründen dagegen entschieden haben, Regenreifen aufzuziehen und stattdessen auf Slicks weitergefahren sind. Für uns war das eine gute Übung, aber andere Gegner sind nur noch gerutscht, das war eine schöne Herausforderung“, erinnert sich das Motosport-Talent, das bereits mit fünf Jahren seine ersten Vierradsport-Erfahrungen in einem Kart sammelte. Doch gerade in solchen Situationen kann sich Marek zu hundert Prozent auf seinen Teamkollegen David verlassen, der im Vergleich zu ihm bereits seit fünf Jahren auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt unterwegs ist. „David ist ein beeindruckender Coach, der mir eben auch aus fahrerischer Sicht alles verständlich und nachvollziehbar erklären kann. Wir machen nach jedem Rennen eine gemeinsame Videoanalyse und vergleichen unsere Runden miteinander, die wir jeweils gefahren sind, um zu schauen, wo ich mich noch verbessern kann. Dieses Feintuning ist für meinen Lernprozess enorm hilfreich“, meint der Pfälzer.
Viel unterscheidet die beiden Rennfahrer jedoch nicht mehr voneinander, sind es gerade mal höchstens vier Sekunden, die die Leistung des 20-Jährigen von der Expertise der Erfahreneren unterscheidet. „Unsere gegnerischen Teams wissen mittlerweile alle, dass wir sehr stark geworden sind und viel Druck ausüben können. Das stößt manchen natürlich bitter auf, da ich ja im Grunde einer der wenigen Rookie in der VLN-Serie bin“, grinst Marek. Dabei sei es vor allem dieser Gedanke, der ihn und David Jahn bei jedem neuen Start in dieser Saison motiviert. „Sechs Rennen und viermal Podium, mit dieser Bilanz müssen wir uns wahrlich nicht verstecken. Ganz im Gegenteil: Wir sind definitiv in der Lage, um den Sieg mitzufahren und werden hart dafür kämpfen, dass wir beim nächsten Event ganz oben auf dem Treppchen stehen“, fasst der Abiturient abschließend zusammen. Das siebte Rennen der diesjährigen Langstreckenmeisterschaft findet am 23. und 24. September statt.
Text: Nina Schröder

Über:

Humboldt Lizenz&Merchandising GmbH/YPM Sport Management
Frau Antje Gansauge
Am Mühlentor 3
17489 Greifswald
Deutschland

fon ..: 0049 152 53946590
web ..: http://www.ypm-agentur.com
email : info@ypm-agentur.com

Die heutige Sportwelt ist eine mediale Darstellung, die nicht Thema für die Sportler, außer ihrer Darstellung sein sollte.
YPM Sport Management übernimmt die Organisation.

Beratung und Betreuung
Vertragsverhandlung
Persönlichkeitsentwicklung
Mentales Training
Finanzplanung
Vermögensaufbau und Verwaltung
Buchhaltung
Durchführung von Transfers
Rechtsberatung und Vertretung

Pressekontakt:

Humboldt Lizenz&Merchandising GmbH/YPM Sport Marketing
Frau Antje Gansauge
Am Mühlentor 3
17489 Greifswald

fon ..: 0049 152 53946590
web ..: http://www.ypm-agentur.com
email : info@ypm-agentur.com

Coole Vereinsschals als Weihnachtspräsent – einfach und schnell designt mit Fanschal-Shop.de

You’ll Never Walk Alone

BildFußballschals besitzen Kult-Status und sind Zeichen des Zusammenhalts zwischen Verein, Mannschaft und Fans. Bei Fanschal-Shop.de können diese im Wunschdesign inklusive Slogan und Emblem online selbst erstellt werden – über den Konfigurator ist der Supporter-Schal mit wenigen Klicks fertig. Neben Fan-Gruppen finden Vorstände und Organisatoren kleiner, mittlerer bis großer Fußball- und Sportvereine in Fanschal-Shop.de damit den perfekten Partner auch für das offizielle Club-Geschenk zu Weihnachten.

Die Fans und Vereinsmitglieder sind bekanntlich der 12. Mann auf dem Platz und sorgen oft für den entscheidenden Motivationsschub. Absolutes Must-have dabei sind Fußballschals, die als Erkennungszeichen bei Heim- und Auswärtsspielen getragen und in der Luft geschwenkt werden. Kleinere und mittlere Vereine bis Fan-Clubs stehen dabei oft vor der Realität begrenzter Budgets. Passend preiswert ist es deshalb, wenn sich Design und Produktion via Online-Konfiguration ausführen lassen.

Mit dem Online-Konfigurator von Fanschal-Shop.de ist das Designen individueller Fan- und Clubschals kinderleicht. Dazu werden einfach die Vereinsfarben ausgewählt, dann Vereinsname, Slogan oder ein Statement in gewünschter Größe und Schriftart eingefügt und abschließend das Vereinsemblem, Wappen oder ein passendes Standardmotiv am Schalende positioniert. Vorder- und Rückseite können dabei auch in unterschiedlicher Optik kreiert werden. Damit ist ebenso die Gestaltung eines gemeinsamen Fanschals befreundeter Fußballvereine möglich. Ausführbar sind die ca. 145 x 18 cm großen und beidseitig gestrickten Schals in bis zu sechs Farben. Weitere Akzente setzen die ein- oder zweifarbig wählbaren Fransen an den Schalenden.

Die Preise sind bei www.Fanschal-Shop.de nach Mengen gestaffelt, z.B. 12,80 EUR/Schal bei der Mindestbestellung von 10 Stück. Größere Mengen enthalten dann entsprechende Rabatte. Hinzu kommen einmalige Strickprogrammkosten von 25 EUR und die Versandkosten. Die Lieferung erfolgt innerhalb von ca. vier Wochen. Bei Beauftragung für Weihnachten ist etwas mehr Zeit einzuplanen. Hilfestellung und Beratung erfolgen über die Service-Hotline 09833-989940 oder via E-Mail an verkauf@fanschal-shop.de.

Zur Fanschal-Konfiguration unter www.fanschal-shop.de/konfigurator

Über:

Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K.
Frau Inh. Elsbeth Neumeyer
Höfelbeetstraße 20
91719 Heidenheim
Deutschland

fon ..: +49-(0)9833-988940
web ..: http://www.fanschal-shop.de
email : verkauf@fanschal-shop.de

Fanschal-Shop.de ist ein Angebot vom Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K. mit Sitz in Heidenheim, das Abzeichen, Vereins-, Fan- und Festartikel, Fahnen und Fahnenmasten bundesweit vertreibt. Das traditionsreiche Handelsunternehmen besteht seit 1986.

Pressekontakt:

Versandhaus Neumeyer-Abzeichen e.K.
Frau Inh. Elsbeth Neumeyer
Höfelbeetstraße 20
91719 Heidenheim

fon ..: +49-(0)9833-988940
web ..: http://www.fanschal-shop.de
email : verkauf@fanschal-shop.de

Urlaubsverlangen erforderlich?

Bereits seit einigen Jahren diskutieren wir Arbeitsrechtler darüber, ob ein Urlaubsverlangen zu fordern ist.

BildDies vor Allem in Fällen, in denen der Urlaub ausgezahlt werden soll. Während das LAG Berlin-Brandenburg 2014 einen Urlaubsantrag nicht mehr für erforderlich hielt (hierüber hatte ich bereits berichtet, siehe http://kanzlei-scheibeler.de/urlaubsantrag-nicht-erforderlich/, hat das LAG Düsseldorf jetzt in seinem Urteil vom 25.07.2016 die gegenteilige Auffassung vertreten.

In beiden Fällen ging es um bereits beendete Arbeitsverhältnisse. Eines endete aufgrund von Befristung, das andere durch eine Kündigung. Die Arbeitnehmer verlangten jeweils die Auszahlung von Urlaub, den sie während des Arbeitsverhältnisses nicht in natur genommen hatten. Die Arbeitgeber wandten ein, dass der Urlaub nicht beantragt worden ist. Während das LAG Berlin-Brandenburg hierbei dem Arbeitnehmer Recht gab, entschied das LAG Düsseldorf zugunsten des Arbeitgebers.

Das Urteil des LAG Düsseldorf zum Urlaubverlangen

Es führte aus, dass Urlaub grundsätzlich im laufenden Kalenderjahr zu nehmen ist. Es ist zwar möglich, bei dringenden betrieblichen oder in der Person des Arbeitnehmers liegenden Gründen den Urlaub in das nächste Kalenderjahr zu übertragen. In diesem Fall müsse der Urlaub aber bis Ende März genommen werden. Eine solche Übertragung liege regelmäßig vor, wenn dem Arbeitgeber noch im alten Jahr ein Urlaubsverlangen zugegangen sei. Die Darlegungslast für eine Übertragung liegt jedoch beim Arbeitnehmer.

In dem vom LAG Düsseldorf entschiedenen Fall lag kein Urlaubsverlangen noch im Jahr 2013 vor. Allerdings bestätigte der Vorgesetzte ein Gespräch, wonach der restliche Urlaub aus dem Jahr 2013 in das Jahr 2014 übertragen werden sollte, weil zum Jahresende viel zu tun war. Der Übertragungszeitraum sollte aber wie das Gesetz es vorsieht mit dem März 2014 enden. Er habe nicht vereinbart, dass der Urlaub generell nicht verfällt. In anders lautenden Mitteilungen auf den Gehaltsabrechnungen erkannte das Gericht kein Anerkenntnis. In der Gehaltsabrechnung werde nur das Entgelt mitgeteilt. Darüber hinausgehende Erklärungen werden dort nicht abgegeben.

Der Urlaubsabgeltungsanspruch ist ein Schadenersatzanspruch. Die tatsächliche Urlaubsgewährung wird mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses unmöglich. Ein Schadenersatz-, also Zahlungsanspruch entsteht nach Ansicht des LAG Düsseldorf unter Verweis auf die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts jedoch nur, wenn sich der Arbeitgeber in Verzug befand, der Arbeitnehmer den Urlaub also beantragt hat. Eine Ausnahme bestehe allein wenn der Arbeitgeber die Urlaubsgewährung ernsthaft und endgültig verweigert.

Das LAG Berlin-Brandenburg argumentierte seinerzeit mit dem Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer und dem hohen Stellenwert, den der Anspruch auf bezahlten Mindesturlaub auch im Europarecht hat. Indes liegt eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zu dieser konkreten Frage nicht vor. Zudem wird noch der Wortlaut des § 7 Abs. 3 BUrlG diskutiert, wonach der Urlaub im laufenden Kalenderjahr „gewährt und genommen“ werden muss. Diese Klausel sei aber nach Ansicht des LAG Düsseldorf nicht trennscharf. Vor der Gewährung muss der Urlaub daher stets verlangt werden.

Es verbleibt also nach wie vor bei meiner Empfehlung, ein Urlaubsverlangen zu stellen. Die gegenteilige Auffassung, wonach der Arbeitgeber den Urlaub notfalls einseitig gewähren muss, verliert aktuell an Boden. Eine endgültige Klärung durch ein Urteil des EuGH wäre wünschenswert.

Haben Sie Fragen zum Thema Urlaubsabgeltung und Urlaubsverlangen? Vereinbaren Sie einen Termin in meiner Kanzlei!

Über:

Kanzlei Scheibeler
Frau Elke Scheibeler
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Deutschland

fon ..: 0202 76988091
fax ..: 0202 76988092
web ..: http://www.kanzlei-scheibeler.de
email : kanzlei@kanzlei-scheibeler.de

Ich bin Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht und seit 2003 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. Nachdem ich einige Jahre als angestellte Anwältin gearbeitet habe, gründete ich 2009 meine eigene Kanzlei. Ich befasse mich mit dem Zivil- und Wirtschaftsrecht insbesondere dem Arbeits-, Miet- und Insolvenzrecht und vertrete hierbei sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen.
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Kanzlei Scheibeler
Frau Elke Scheibeler
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal

fon ..: 0202 76988091
web ..: http://www.kanzlei-scheibeler.de
email : kanzlei@kanzlei-scheibeler.de

Oxygen Forensics ermöglicht erstmals das komplette Auslesen von Drohnen-Daten zur Strafverfolgung

Oxygen Forensics, ein weltweit tätiger Entwickler und Anbieter forensischer Datenerfassungs-Tools für mobile Geräte und Cloud-Services ist ab sofort in der Lage, Drohnen-Daten der beliebten Drohnen Ph

Drohnen machen Bilder und Videos, sie können sogar Dinge transportieren. Allein in Deutschland gibt es etwa 400.000 registrierte Drohnen, weltweit sind es noch weitaus mehr.

Strafverfolgungsbehörden haben nach Möglichkeiten gesucht, Daten von denjenigen Drohnen zu erfassen, die illegale Aktivitäten ausführen. Im Speziellen betrifft dies GPS-Standortdaten wie Höhe, Flugrichtung, Geschwindigkeit, Rotorgeschwindigkeit und Gesichtserkennungsdaten, mit denen sich die Flugaktivitäten einer Drohne nachvollziehen lassen. Selbst vom Benutzer gelöschte Log-Daten, die beispielsweise die historischen Flugdaten zeigen, können wiederhergestellt werden.

„Es gibt derzeit kein forensisches Tool auf dem Markt, das forensischen Prüfern erlaubt, Daten aus dem Drohnenspeicher zu analysieren und zu entschlüsseln“, sagt Lee Reiber, COO, Oxygen Forensics. „Dieser Speicher kann sich auf der internen Speicherkarte, der externen SD-Karte oder anderen Speicherplätzen innerhalb der Drohne befinden. Die Timeline-Funktion des Oxygen Forensic Detective zeigt Metadaten wie Geschwindigkeit, Richtung und vieles mehr. In den kommenden Monaten planen wir, unsere Fähigkeiten um weitere Drohnentypen zu ergänzen.“

So werden die Daten extrahiert

Oxygen Forensics greift mit seinen neuen Produkten direkt auf die Daten zu, indem es die interne Speicherkarte ausliest. Um die Inhalte über spezielle Anschlüsse auszulesen, wird der Chip des Gerätes entfernt. Der so entstandene Speicherauszug (Dump) kann dann in der Oxygen-Software importiert werden. Auf diese Weise kann beispielsweise auch auf App-Daten aus iOS- und Android-Backups zugegriffen werden.

Über:

Oxygen Forensics, Inc.
Frau Galina Rabotenko
North Pitt Street 901
VA 22314 Alexandria, Virginia
USA

fon ..: +1 877 969-9436
web ..: http://www.oxygen-forensic.com/de
email : oxygen@prolog-pr.com

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 800 77-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : achim.heinze@prolog-pr.com

GIGABYTE präsentiert AERO 14 Notebook

Mobilität, Produktivität und Connectivity im Fokus!
GIGABYTE kündigt eine überarbeitete Version des beliebten AERO 14 Notebooks an.

BildGIGABYTE kündigt eine überarbeitete Version des beliebten AERO 14 Notebooks an. Das überarbeitete Modell verfügt im Vergleich zum Vorgänger über diverse Verbesserungen wie X-Rite Pantone zertifizierte und kalibrierte Displays, Thunderbolt 3, sowie einen zusätzlichen M.2 PCI-E Steckplatz. Um das AERO 14 vom großen Bruder AERO 15 abzugrenzen, kommt das kleinere Modell mit einer leistungsfähigen NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Grafiklösung, welche speziell beim Einsatz von professioneller Software eine Steigerung der Produktivität bietet.

Weiterhin verfügt das AERO 14 über ein hochwertiges QHD IPS Display, bis zu 32 GB DDR4-2400 RAM und dank zweier M.2 SSD Slots bis zu 1TB Speicher. Zusätzlich kann das Notebook mit einer 94Wh Batterie aufwarten, welche Strom für bis zu 10 Stunden liefert. Für mehr als ausreichend Leistung sorgt ein Intel Core i7-7700HQ Quad-Core Prozessor. Das alles verpackt GIGABYTE in ein lediglich 1,9 Zentimeter dickes Chassis und mit einem Gewicht von nur 1,89 kg definiert das AERO 14 die Grenzen des Mobile Computings neu!

NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Grafik – Boost Your Productivity

Für höchste Leistung in Kombination mit herausragender Energieeffizienz sorgt eine auf der aktuellen Pascal Architektur basierende GeForce GTX 1050 Ti von NVIDIA, welche auch eine Vielzahl von professionellen Anwendungen wie Adobe Creative Cloud unterstützt.

94 Wh Batterie – Ausreichend Strom für einen kompletten Arbeitstag

Früher musste sich der Anwender entscheiden, ob er ein Höchstmaß an mobiler Leistung oder aber eine lange Batterielaufzeit haben wollte, beides gleichzeitig war nicht möglich. Dank des leistungstarken Akkus sind solche Entscheidungen mit dem AERO 14 passé. Satte 94 Wh bieten dabei ausreichend Leistung für bis zu 10 Stunden, also mehr als einen Arbeitstag. Und das alles trotz des handlichen Gewichts von nur 1,89 kg.

QHD IPS Display – X-Rite Pantone zertifiziert

Die neu begründete Partnerschaft mit X-Rite Pantone erlaubt es GIGABYTE ein 100% genau kalibriertes Display mit jedem AERO 14 Notebook auszuliefern. Erlebe naturgetreue Farben und absolute Farbgenauigkeit bei jedem deiner Arbeitsschritte, vom Entwurf bis zum fertigen Produkt. Das QHD Display bietet dir dabei deutlich mehr Arbeitsfläche als ein konventionelles Full HD Panel, ein entscheidender Vorteil bei der täglichen Arbeit. Für die Nutzung zuhause oder im Büro, kann das AERO 14 über Thunderbolt 3, Mini DP und HDMI bis zu drei externe 4k Monitore ansteuern.

Drei Farben – Nano Imprint Lithography – Unterscheide dich von der Masse

Das AERO 14 ist ein extrem mobiles System, das auch für den Einsatz außerhalb einer Büroumgebung bestens geeignet ist. GIGABYTE bietet für das Notebook gleich drei Farboptionen und gibt dir die Möglichkeit, dich optisch von der Masse abhebst. Das AERO 14 ist in traditionellem Schwarz, feurigem Orange sowie extravagantem Grün erhältlich. Das Cover des Displays wird dabei aus einem einzigen Stück Aluminium gefertigt. Auf diese Weise wird eine hohe Verwindungssteifigkeit in Kombination mit einem besonders leichten Gewicht erreicht. Der untere Teil des Covers wird zusätzlich von GIGABYTEs einzigartiger Nano-Imprint-Lithographie „Dreieck“ veredelt.

Technische Daten AERO 14

o NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Grafik
o Intel Core i7-7700HQ Prozessor der siebten Generation
o X-Rite Pantone zertifiziertes und kalibriertes QHD 2560×1440 IPS Display
o 2x M.2 PCIe SSD Steckplätze
o Thunderbolt 3
o 94 Wh Batterie, bis zu 10 Stunden Laufzeit (Mobilemark)
o Anschluss von 3 externen 4k Displays dank Thunderbolt 3, Mini DP und HDMI möglich
o Abmessungen: 335 (B) x 250 (T) x 19,9 (H) mm / 1,89 kg

Verfügbarkeit

Das GIGABYTE AERO 14 ist ab sofort zu einer UVP von 1699 Euro im Handel erhältlich.

Über:

Markensturm.com
Herr Sven Scharpe
Humboldtstrasse 53-55, Sec
22083 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-6758538-14
web ..: http://markensturm.com/
email : sven.scharpe@markensturm.com

GIGABYTE hat es sich von Anfang an zur Aufgabe gemacht, erstklassige Produkte zu entwickeln, die das Leben der Nutzer besser machen. Dabei gilt das Unternehmen als Innovationstreiber und sorgt immer wieder mit bahnbrechenden Technologien für Aufsehen,so etwa mit Ultra Durable(TM) – eine revolutionäre Technik die neue Maßstäbe in der Industrie gesetzt hat, WINDFORCE(TM) – dem innovativen wärmeableitenden Design mit extremer Performance, und der BRIX-Serie – einem vielseitigen, leistungsstarken Mini-PC. Unter dem Label der Premium Gaming Marke AORUS entwickelt GIGABYTE zudem ein breites Spektrum herausragender Gaming-Produkte für Spieler und Enthusiasten.

GIGABYTE hat immer wieder einzigartige Wege eingeschlagen, um Kunden ausgezeichnete Produkte und eine unvergleichliche Nutzererfahrung bieten zu können. Weitere Informationen zu GIGABYTE finden Sie unter: www.gigabyte.com

Pressekontakt:

Markensturm.com
Herr Sven Scharpe
Humboldtstrasse 53-55, Sec
22083 Hamburg

fon ..: 040-6758538-14
web ..: http://markensturm.com/
email : sven.scharpe@markensturm.com

Buchautoren gesucht – 60 Minuten bis zur Veröffentlichung!!!!!!!!!!!!!

Keine Lust auf langes Warten? Dann ist die Leseschau das richtige! Hier gibt es E-Books zum Sofortherunterladen. Genauso gut kann man in kürzester Zeit sein Buch online stellen.

Das neue Internetportal „www.Leseschau.de“ präsentiert Geschichten, die ehrlich, offen und manchmal intim von Menschen erzählt werden, die im Leben stehen und etwas zu sagen haben. Es sind Hobbyautoren, die umso besser, weil unverkrampft, in ihr Leben und ihre Fantasie blicken lassen. Es finden sich Autoren, die weitgehend unbekannt sind. Daraus ergeben sich spannende und dennoch humorvolle Einblicke. Das Portal „www.Leseschau.de“ bietet die Bücher gleich zum Herunterladen als überall lesbares digitales „E-Book“.

Zugleich sind alle Autoren eingeladen, ihre Werke zu präsentieren. Autoren können ohne finanzielles Risiko ihre Bücher einstellen. Unveröffentlichte Werke erhalten die Möglichkeit, sich in kürzester Zeit weltweit zu präsentieren. Die Werke gehen nicht in der Flut von Millionen anderer Bücher unter. „Zudem gibt es bei uns einen persönlichen Ansprechpartner, der immer erreichbar ist. Wer also ein Buch im Schreibtisch hat kann es hier innerbalb von wenigen Minuten online stellen“, lädt David Lösch von der Leseschau ein. Also einfach Manuskript einsenden und fertig. Im übrigen übernehmen wir gern die Covergestaltung, die professionell durch unseren Grafiker umgesetzt wird.

Dazu kommt: Regelmäßig gibt es ein ausgesuchtes Buch zum reduzierten Preis. Leseschau ist die faire Buchplattform von bekannteren und weniger bekannteren Autoren.

Übrigens veröffentlichen mittlerweile erfolgreichen Autoren wie: Cornelia Rückriegel, George Tenner, Helena Baum oder Michael Frank Kromarek ihre Bücher, da die Leseschau im Gegensatz zu anderen Portalen keine Gebühren verlangt! Also es lohnt sich in jedem Fall…

Über:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin
Deutschland

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : ehrig@augusta-presse.de

Pressekontakt:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : ehrig@augusta-presse.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons