Donnerstag, August 17th, 2017

now browsing by day

 

Jens Artur Al Michael Designberatung

Das Behance-Kreativnetzwerk-Event im Kreativland Baden-Württemberg

BildJens Artur Al Michael ist freiberuflicher Design-Berater und Kaufmännischer Assistent für kleine und mittlere Unternehmen in der Kreativwirtschaft. Zur Kultur- und Kreativwirtschaft gehören folgende Branchen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Architekturmarkt, Designwirtschaft, Pressemarkt, Werbemarkt und die Software-Games-Industrie. Die Kultur- und Kreativwirtschaft verbindet traditionelle Wirtschaftsbereiche, neue Technologien und moderne Informations- und Kommunikationsformen. Sie wird insbesondere von Freiberuflern sowie von Klein- und Kleinstbetrieben geprägt. Der Design-Berater Jens Artur Al Michael ist Behance-Member und ehrenamtlicher Vortragsredner auf dem Behance-Portfolio-Review-Event in Nürtingen. Das Kreativnetzwerk Behance präsentiert zweimal jährlich die Portfolio-Review-Week, eine einzigartige Reihe ehrenamtlich organisierter Veranstaltungen, um Kreativen Gelegenheit zum Austausch zu geben. Beim Portfolio-Review-Event trifft sich unsere talentierte und dynamische Behance-Community im Real Life. Teilnehmer präsentieren ihre Arbeiten in Gruppen und erhalten praxisnahes Feedback zu ihrem Portfolio. Die Behance-Portfolio-Reviews sind eine ideale Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Über:

Behance Portfolio Review Event Nürtingen
Herr Jens Al Michael
Stadtmitte Nürtingen
72622 Nürtingen
Deutschland

fon ..: 07022-9048365
web ..: http://www.behance.net/reviews/find
email : info@jens-michael.com

Das Kreativnetzwerk Behance präsentiert zweimal jährlich die Portfolio-Review-Week, eine einzigartige Reihe ehrenamtlich organisierter Veranstaltungen, um Kreativen Gelegenheit zum Austausch zu geben.

Pressekontakt:

Jens Al Michael Designberatung (Freelancer)
Herr Jens Al Michael
Frundsbergstrasse 21
72622 Nürtingen

fon ..: 07022-9048365
web ..: http://www.behance.net/jens-al-michael/resume
email : info@jens-michael.com

MDSAP: Ein ausführlicher Leitfaden für das Medical Device Single Audit Program

Maetrics bietet kostenlose Anleitungen und Geschäftsanalysen für das MDSAP an

BildAugust 2017 – Maetrics hat einen neuen Praxisleitfaden für Medizinproduktehersteller veröffentlicht, um sie dabei zu unterstützen, sich in dem neuen Medical Device Single Audit Program (MDSAP) zurechtzufinden. MDSAP ist ein globaler Ansatz zur Prüfung und Überwachung der Medizinprodukteherstellung, der das Ziel verfolgt, ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu verbessern. Es handelt sich um eine internationale Initiative, die von Regulierungsbehörden geleitet wird. Das Programm sieht vor, dass ein einziges Audit eines medizinischen Geräts von mehreren Regulierungsbehörden akzeptiert und die QMS / GMP-Anforderungen befolgt werden.

Mit dem erklärten Ziel, „ein einziges Audit-Programm zu entwickeln, zu verwalten und zu beaufsichtigen, dass es einem einheitlichen Regulierungsaudit ermöglicht, die Anforderungen mehrerer Rechtssysteme zu erfüllen“ ermöglicht das MDSAP die Einhaltung der ISO 13485-Norm und der Medizinprodukte-Vorschriften in Kanada, Brasilien, Japan, Australien und den USA. Obwohl die EU derzeit nur ein Beobachter ist, deutet der Erfolg des Programms darauf hin, dass es auf andere Regionen ausgedehnt werden kann. Kanada wird das MDSAP im Jahr 2019 verbindlich durchsetzen.

Um den Herstellern zu helfen, das MDSAP zu verstehen und für ihr Unternehmen nutzbar zu machen hat Maetrics , ein international führendes Beratungsunternehmen, das sich auf qualitativ hochwertige Compliance- und Regulierungslösungen für Life-Science-Unternehmen spezialisiert, einen kostenlosen Leitfaden mit Geschäftsanalyse veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden kann: Verstehen Sie das Medical Device Single Audit Program

Das praktische Whitepaper ist in zwei Hauptbereiche unterteilt:

o Ein informativer Abschnitt, der eine leicht verständliche Analyse des MDSAP und eine Übersicht über die Stakeholder, die Vorteile jedes Rechtssystems sowie einen Überblick über die MDSAP-Struktur beinhaltet;
o Ein Abschnitt für Geschäftsanalysen, der eine SWOT-Analyse und Informationen für strategische Entscheidungen enthält.

Peter Rose, Managing Director, Europe bei Maetrics, kommentiert: „Das MDSAP ist eine spannende Gelegenheit für Hersteller von medizinischen Geräten und die gesamte Branche, transparenter zu werden und die regulatorischen Anforderungen zu koordinieren sowie sicherere, bessere und genauer überwachte Produkte zur Verfügung zu stellen. Unternehmen, die in den fünf Ländern, die das MDSAP bisher eingeführt haben, Produkte auf den Markt bringen wollen, tun sicherlich gut daran, dieses Programm zu befolgen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Aber auch Unternehmen, die nur an eines der fünf Länder verkaufen, sollten bedenken, dass ein einziges Audit-Programm nun ihre Produkte in allen fünf konform machen kann und sie damit effektiv ihre Handelshorizonte erweitern können. Auch wenn es keine bestehenden kommerziellen Bindungen mit diesen fünf Ländern gibt, ist es empfehlenswert, sich mit dem Prozess vertraut zu machen und dessen Grundprinzipien zu verstehen, da der Erfolg des Programms darauf hindeutet, dass es auch anderswo angewendet werden kann.“

Ende

Über Maetrics

Die global agierende Beratungsfirma im Bereich Biowissenschaften wurde im Jahr 1984 gegründet. Maetrics befasst sich ausschließlich mit Regulierungs-, Qualitäts- und Compliance-Lösungen für Medizinprodukte, Diagnostik, Pharma und Biotechnologie. Mit Niederlassungen in ganz Europa und Nordamerika kann Maetrics bei lokalen, regionalen oder globalen Compliance-Anforderungen behilflich sein.

Ansprechpartnerin für Journalisten
Anna Steuber, ThoughtSpark
anna@thoughtsparkagency.com
0044 (0)20 7402 0510

Über:

Maetrics
Herr Peter Rose
Pennyfoot Street 1
NG1 1GF Nottingham
Großbritannien

fon ..: +44 115 921 6200
web ..: http://www.maetrics.com
email : ukinfo@maetrics.com

Über Maetrics

Die global agierende Beratungsfirma im Bereich Biowissenschaften wurde im Jahr 1984 gegründet. Maetrics befasst sich ausschließlich mit Regulierungs-, Qualitäts- und Compliance-Lösungen für Medizinprodukte, Diagnostik, Pharma und Biotechnologie. Mit Niederlassungen in ganz Europa und Nordamerika kann Maetrics bei lokalen, regionalen oder globalen Compliance-Anforderungen behilflich sein.

Pressekontakt:

ThoughtSpark
Frau Anna Steuber
Praed St 7-9
W2 1NJ London

fon ..: +44 (0)20 7402 0510
email : anna@thoughsparkagency.com

Controlling für Unternehmer & Co.

Unternehmen besser lesen und richtig steuern

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Controlling, Unternehmenssteuerung, Bilanz und GuV.

> Sie erhalten die wichtigsten Stellschrauben zur Unternehmenssteuerung
> Welche Rückmeldung kann die BWA über die Geschäftsentwicklung geben?
> Deckungsbeiträge und Kalkulationsaufschläge gezielt prüfen
> Praxisfälle zu Bilanz und GuV, BWA und Liquidität
> Auf was kommt es bei Bankgesprächen an!

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

13.09.2017 Hamburg & Köln
05.10.2017 Stuttgart & Frankfurt
07.12.2017 Leipzig & Bremen

Ihr Nutzen:

> Die BWA – Nicht nur ein Instrument für den Kaufmann

> Unternehmen richtig steuern

> Professionell im Bankgespräch

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ das S&P Tool Unternehmensplanung und -steuerung
+ Chef-Report mit den wichtigsten Kennzahlen
+ 20 Punkte Check für eine aussagekräftige BWA
+ S&P Praxis-Leitfaden zum Bankbericht
+ Checklisten zum Vermeiden von Rating-Fallen

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere Seminartermine 2017!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Fraunhofer SIT – Forschungsprojekt Dorian: Fake News finden und bekämpfen

Neues Forschungsprojekt DORIAN: Interdisziplinäres Team entwickelt rechtskonforme Methoden und praxistaugliche Handlungsempfehlungen

BildFake News werden meist zur Stimmungsmache oder gezielten Hetze gegen einzelne Personen verbreitet und können schnell im Internet kursieren. Doch was genau ist eine Fake News und wie lassen sie sich am besten bekämpfen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das im August gestartete und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt DORIAN. Juristen, Medienwissenschaftler, Psychologen, Informatiker und Journalisten suchen gemeinsam nach Möglichkeiten, um Fake News automatisiert zu erkennen und ihrer Verbreitung entgegenzuwirken. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Methoden und Handlungsempfehlungen, die praxistauglich sind und zugleich den Datenschutz und die Meinungsfreiheit wahren. Projektpartner sind das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, die Hochschule der Medien Stuttgart, die Universität Duisburg-Essen und die Universität Kassel. Weitere Informationen zum Projekt finden sich im Internet unter www.sit.fraunhofer.de/dorian

Soziale Netzwerke und Nachrichtenportale im Internet sind zu einer wichtigen Plattform für gesellschaftliche und politische Kommunikation geworden. Koordinierte Fake News-Kampagnen setzen diese Plattformen zweckentfremdet ein, um manipulierte Nachrichten zu verbreiten. Sie zielen darauf, die öffentliche Stimmung in eine bestimmte Richtung zu lenken, sie sollen als Massenpropaganda wirken oder bestimmte Gruppen gezielt beeinflussen.

Oft ist es aufwendig, Fake News als solche zu entlarven. Bislang gibt es nur wenige Gegenmaßnahmen, meist von Betreibern großer Internetplattformen wie Google oder Facebook sowie Medienhäusern, die Faktencheck-Portale betreiben. Das Projekt DORIAN hat es sich zum Ziel gesetzt, Mechanismen zur Aufdeckung und Bekämpfung von Falschmeldungen zu entwickeln, die gleichzeitig das Recht auf freie Meinungsäußerung sowie die Presse- bzw. Zensurfreiheit und den Datenschutz berücksichtigen. Konkret erstellen die Projektpartner zum Beispiel Handlungsempfehlungen für Bürger, Behörden und Medienhäuser.

„Im Projekt DORIAN untersuchen wir Meinungsmanipulation mit einem umfassenden interdisziplinären Ansatz – damit wollen wir mögliche technische Lösungen zur automatisierten Erkennung und Bekämpfung von Desinformation und Meinungsmanipulation im Internet aufzeigen, die grundrechtskonform sind und nicht zensierend wirken sollen“, erklärt Dr. Michael Kreutzer, Projektleiter am Fraunhofer SIT. Prof. Dr. Martin Steinebach, ebenfalls Fraunhofer SIT, ergänzt: „Wir bringen große Kompetenz im Bereich technischer Datenschutz, Bild- und Textforensik, der Computerlinguistik sowie dem Internet als Infrastruktur in das Projekt ein.“

Die rechtlichen Anforderungen im Projekt DORIAN untersucht ein Wissenschaftlerteam der Universität Kassel unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Roßnagel. „Wir schauen, in welchen Fällen gegen Fake News rechtlich vorgegangen werden kann und untersuchen, ob der bestehende Rechtsrahmen hierfür ausreicht oder erweitert werden sollte“, sagt Roßnagel, der mit seinem Team auch die Konformität von möglichen Aufdeckungs- und Bekämpfungsmaßnahmen mit dem Datenschutz untersucht.

Das Wissenschaftlerteam der Universität Duisburg-Essen steuert neueste Erkenntnisse aus der Medienpsychologie bei. „Wir untersuchen Prozesse der Meinungsbildung in sozialen Medien sowie Mechanismen zur Weiterleitung von Informationen im Internet“, erklärt Prof. Dr. Nicole Krämer. Ihr Medienpsychologie-Team wird in Studien untersuchen, wie Menschen Falschinformationen wahrnehmen, ob sie in der Erinnerung – selbst nach deren Aufdeckung – haften bleiben und unter welchen Umständen die Bürgerinnen und Bürger Warnungen vor Fake News beachten.

Die Hochschule der Medien (HDM) in Stuttgart wird das Untersuchungsmaterial erheben, also eine Sammlung von Fake News erstellen. „Wir steuern zudem Erkenntnisse über politische Kommunikation, journalistische Qualität, Datenjournalismus sowie redaktionelle Abläufe bei“, ergänzen Prof. Dr. Katarina Bader und Prof. Dr. Lars Rinsdorf von der HDM.

Das Projekt DORIAN – Desinformation aufdecken und bekämpfen – läuft bis 2019 und hat ein Gesamtfördervolumen von über einer Million Euro. Mehr Informationen unter www.sit.fraunhofer.de/dorian

Über:

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Herr Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
Deutschland

fon ..: +49 6151 869-213
web ..: http://www.sit.fraunhofer.de
email : oliver.kuech@sit.fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Pressekontakt:

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Herr Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt

fon ..: +49 6151 869-213
web ..: http://www.sit.fraunhofer.de
email : oliver.kuech@sit.fraunhofer.de

Neues Kochbuch: 100 vegane Gerichte

So schmeckt vegane Hausmannskost. Unkomplizierte Alltags-Rezepte aus regionalen Produkten.

BildImmer mehr Menschen entscheiden sich dafür, weniger Fleisch oder überhaupt keine tierischen Produkte zu essen, sich gar vegan zu ernähren. Die Lebensmittel- und Gastrobranche hat bereits reagiert: Vegane Lebensmittel gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt. Gaststätten bieten neben vegetarischen Gerichten mittlerweile auch zunehmend vegane Varianten an und auch vegane Restaurants werden immer beliebter.

Doch lassen sich aus rein pflanzlichen Zutaten – also ohne Fleisch, Fisch, Milch, Eier oder Honig – auch wohlschmeckende Mahlzeiten zubereiten? Wer die Rezepte im neuen Kochbuch „100 vegane Gerichte“ ausprobiert, stellt fest: Es ist möglich. Und es geht oft ganz einfach.

Die beiden Autorinnen – die Wiener Ärztin Rosa Aspalter und die angehende Ärztin Anna Catany Ritter – haben für ihre Gerichte nicht einfach nur tierische Zutaten durch pflanzliche ersetzt, sondern ihre eigenen Rezeptkreationen entwickelt. Dabei legten sie besonderen Wert darauf, vor allem frische und regionale Produkte einzusetzen und den Eigengeschmack der Lebensmittel zu nutzen oder sogar noch zu betonen.

Das Kochbuch „100 vegane Gerichte“ richtet sich an Veganerinnen und Veganer, die gerne einfach und unkompliziert kochen, sich aber dennoch abwechslungsreich ernähren möchten. Aber auch für Einsteiger und diejenigen, die gerne nur einmal vegane Gerichte ausprobieren möchten, ist es ein hilfreicher Ratgeber. Mit Rezepten fürs Frühstück genauso wie für Hauptgerichte, für Salate und Suppen wie auch für Desserts und Getränke. Wissenswertes über typische Gewürze und besondere Zutaten sowie viele Tipps und Informationen auch zu Nährstoffen runden die Rezeptsammlung ab.

Rosa Aspalter, Anna Catany Ritter, „100 vegane Gerichte“, Hayit Köstlichkeiten, 144 Seiten, 14,95 EUR, ISBN 978-3-87322-268-7, Köln, 1. Auflage 2017

Das Kochbuch kann im Buchhandel oder direkt beim Verlag www.hayit.de bezogen werden.

Über:

Hayit Medien eine Unit von Mundo Marketing GmbH
Frau Ute Hayit
Käulchensweg 54
51105 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 9216350
fax ..: 0221 92163524
web ..: http://www.hayit.de
email : kontakt@hayit.de

Hayit Medien ist ein Verlag für Sachbücher, nützliche Ratgeber und elektronische Medien in Köln. Seit 1978 sind mehr als 1 Millionen Bücher verkauft worden.

Pressekontakt:

Mundo Marketing GmbH
Frau Ute Hayit
Käulchensweg 54
51105 Köln

fon ..: 0221 9216350
web ..: http://www.mundo-marketing.de
email : kontakt@mundo-marketing.de

Rechtsanwältin und Franchiserechts-Expertin Dr. Nina Ollinger präsentiert Buch zum Thema „Franchisevertrag“

Der Franchisevertrag ist die Basis der Beziehung zwischen dem Franchise-System und dem Franchise-Partner. Rechtsanwältin und Franchiserechts-Expertin Nina Ollinger widmet diesem Thema ihr neues Buch.

BildWenig überraschend spielt der Franchisevertrag bei jeder Rechtsberatung im Franchisebereich – seitens des Franchisegebers gleichermaßen wie seitens des Franchisenehmers – die entscheidende Rolle, ist dieser doch Dreh- und Angelpunkt der gesamten Beziehung zwischen den beiden Vertragsparteien. So ist Rechtsanwältin und Franchiserechts-Expertin Nina Ollinger regelmäßig mit Fragestellungen konfrontiert, die sich in erster Linie auf den Franchisevertrag beziehen.

„Die praxisnahe Beleuchtung der rechtlichen Aspekte des Franchisevertrages war die Zielsetzung des Buches“, so Nina Ollinger. So widmet sich das vorliegende Buch den gängigen Franchisevertrags-Klauseln und ist – verständlich formuliert und trotzdem umfassend aufbereitet – ein Ratgeber für den Laien gleichermaßen wie für den Fachmann. Mit Beispielen aus der Judikatur und einem klaren Aufbau – mit Zusammenfassungen sowie Tipps am Ende jedes Kapitels – empfiehlt sich dieses Buch für alle, die sich mit dem Thema Franchising näher auseinander setzen.

Ergänzt wird das Buch durch einen Gastbeitrag der Franchise-Strategieexpertin Waltraud Martius von Syncon, die zum Thema „Fairplay Franchising auch beim Vertragsabschluss“ schreibt. „Die Zauberformel für die Zusammenarbeit heißt Vertrauen, das gilt auch und insbesondere für den Vertragsabschluss“, so die Franchiseexpertin.

Die große Resonanz schon im Vorfeld zeigt die Bedeutsamkeit des Themas „Franchisevertrag“, das in diesem Buch umfassend aufbereitet wird. So freut sich der Präsident des Österreichischen Franchiseverbandes Andreas Haider, Geschäftsführer von Unimarkt, darüber, dass „das Buch eine Unterstützung dabei sein wird, bei beiden Seiten Verständnis für die Regelungen im Vertrag, aber auch für die rechtliche Basis der Zusammenarbeit hervorzurufen“.

Auch Matthias Lehner, Vizepräsident des deutschen Franchiseverbandes und Gründer vom Franchisesystem Bodystreet, freut sich sehr, dass dieses Buch entstanden ist, und die Generalsekretärin des österreichischen Franchiseverbandes Barbara Rolinek ist zuversichtlich, „dass sowohl Franchise-Geber wie auch Franchise-Nehmer in diesem Werk eine fundierte und breite Unterstützung in der erfolgreichen Gestaltung der Basis ihres zukünftigen gemeinsamen Handelns vorfinden werden“.

Das Buch, das im nwv-Verlag herausgegeben wird, ist ab sofort erhältlich – eine Spezialauflage im Design der Rechtsanwaltskanzlei von Nina Ollinger kann auf der Homepage der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Ollinger bezogen werden.

Weitere Informationen zum Thema Franchising und Franchiserecht finden Sie ebenfalls auf der Homepage der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Ollinger.

Über:

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Ollinger
Frau Nina Ollinger
Rathausplatz 11
3400 Klosterneuburg
Österreich

fon ..: 0043/2243/23030
web ..: http://www.ra-ollinger.at
email : office@ra-ollinger.at

Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Ollinger in Klosterneuburg, Purkersdorf und Gablitz bietet kompetente Ansprechpartner für Franchise-, Vertriebs- und Kartellrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Arbeitsrecht und Pferdekaufrecht an. Das Angebot der Kanzlei Dr. Ollinger reicht von Prozessführung und Vertragsgestaltung über Schulungen bis hin zur Übernahme des Mahnwesens.

Pressekontakt:

Unternehmensberatung Dr. Ollinger
Herr Thomas Ollinger
Hauptplatz 5
3002 Purkersdorf

fon ..: 02231/ 22365
web ..: http://www.ub-ollinger.at
email : office@ub-ollinger.at

Unternehmensverkauf – Wie misst man den Wert eines Unternehmens?

Optimale Gestaltung der Nachfolge – den besten Preis erzielen

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Unternehmensverkauf und Nachfolge.

> Maßgebliche Stellschrauben Ihres Unternehmenswertes
> Preise & Kennzahlen Ihrer Branche
> Rechtliche Tipps für den Verkaufs- oder Kaufprozess
> Firmen Know-How und Kundenstamm richtig bewerten
> Asset Deal oder Share Deal – Übergabemodelle im Vergleich

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

06.09. – 07.09.2017 in Frankfurt am Main
16.11. – 17.11.2017 in Frankfurt am Main & Leipzig

Ihr Nutzen:

Tag 1
– Unternehmensbewertung kompakt – Den besten Preis erzielen!
– Bewertung von Kundenstamm und Firmen-Know How
– Asset Deal oder Share Deal? Vor- und Nachteile verschiedener Übergabemodelle

Tag 2
– Der „sichere“ Unternehmensverkauf – Rechts-Wissen kompakt
– Verkauf und Nachfolge aktiv steuern
– Den richtigen Nachfolger finden! Ihr Projekt-Fahrplan

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ S&P Tool „Bewertung des eigenen Unternehmens“
+ S&P Tool „Aufbau einer eigenen Wissensbilanz“

Spezial:
+ Muster zum „idealen Vertrag“ Unternehmensverkauf
+ S&P Check „Optimale Vorbereitung der Unternehmensbewertung“
+ S&P Check „Vertraulichkeits- und Geheimhaltungsvereinbarung“ bei der Käufersuche
+ S&P Leitfaden: Suche des richtigen Nachfolgers

Spezial:
+ Checkliste und Muster zum „idealen Kaufvertrag“
+ Checkliste Due Dilligence-Prüfung „Optimale Vorbereitung der Unternehmensbewertung“
+ Checkliste „Vertraulichkeits- und Geheimhaltungsvereinbarungen“ bei der Käufersuche

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online oder per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt über unsere Seminartermine 2017!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Über:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Ende des Dresdner Immobilienbooms in Sicht

Eine aktuelle Umfrage zum Stand des derzeitigen Immobilienmarktes in Dresden gab erstmalig seit langer Zeit leichte Abwärtstendenzen zu erkennen.

Dieser Abwärtstrend spiegelt sich auf der einen Seite in der sinkenden Nachfrage wieder, andererseits auch in den stagnierenden bzw. leicht sinkenden rückgängigen Immobilienpreisen. Besagter Nachfragerückgang bezieht sich zum momentanen Zeitpunkt allerdings nur auf Bestandsimmobilien.
Herr Donat, Einkäufer bei der factum Immobilien AG, sieht den Grund darin in unzähligen Neubauprojekten: „Der Osten Deutschlands ist unlängst auch für Großinvestoren und Bauträger aus dem Ausland attraktiv geworden. Hier gibt es noch Potenzial, welches jetzt durch zahlreiche Neubauprojekte ausgeschöpft werden soll. Kapitalanleger, vor allem aber institutionelle Anleger der Republik, haben Geschmack an praktischen und modernen Neubauten gefunden, die Bestandsimmobilie gerät dabei aktuell zu Unrecht in den Hintergrund.“
Nach dem rasanten Anstieg der Preise, welcher in Dresden, Leipzig, bedingt auch in Chemnitz und fast allen weiteren ostdeutschen Großstädten zu verzeichnen war, scheint nun eine Art Verschnaufpause begonnen zu haben. Besonders deutlich wird dies an den zu erzielenden Quadratmeterpreisen in Dresden; Angebote auf Immobilienportalen im Internet, die über dem durchschnittlichen Quadratmeterpreis liegen sind deutlich länger im Netz und weitaus schwieriger zu vermarkten. Besonders aussichtlos ist der Versuch, die noch bestehende Restschuld bzw. Grundschuld einer teuren, in der Nachwendezeit gekauften Immobilie komplett durch den Kaufpreis ablösen zu wollen, wenn der Quadratmeterpreis nicht dem aktuellen Marktwert entspricht.Warum dennoch ein guter Zeitpunkt für Bestandsimmobilien ist, weiß Frau Bernhardt, von der Centurion Invest & Projektgesellschaft mbH & Co. Immobilien KG: „Auch wenn die überregionale Nachfrage nach Bestandsimmobilien als Kapitalanlage im Moment leicht am Abklingen ist, besteht Sie dennoch und lässt sich größtenteils durch faire Verkaufspreise und angebrachte Angebote wieder aktivieren. Der Markt befindet sich momentan in einem guten Gleichgewicht und die Interessenten sind einfach nicht mehr auf marktferne Angebote angewiesen, dennoch aber einem Kauf nicht abgeneigt, eher ganz im Gegenteil. Derzeit sind vermehrt Erwerber aus dem Großraum Dresden aktiv. Diese privaten Investoren mit Bezug zur Region kaufen derzeit vermehrt Eigentumswohnungen als Altersvorsorge. Auch wird Wert auf eine allumfassende Betreuung und Beratung gelegt.“
Glaubt man den berühmten Marktforschern unserer Zeit, unterliegt der Immobilienmarkt – genau wie alle Märkte – dem natürlichen Verlauf der Konjunktur. Demzufolge wurde zu Beginn 2017 endgültig ein Zenit erreicht, sowohl preislich als auch aus Nachfragesicht. Somit folgt in den nächsten Jahre entweder ein Abschwung oder aber weitestgehend eine Phase der Stabilität am Immobilienmarkt. Es wird davon ausgegangen, dass letzteres in Dresden eintreffen wird, da die Preissteigerungen hauptsächlich aufgrund von rationalen Gründen, wie z. Bsp. der wachsenden Einwohnerzahl Dresdens oder steigenden Einkommen, ausgelöst wurde. Eine Spekulation wie in anderen Großstädten fand laut Herr Donat nicht statt. Tatsächlich prognostizieren lässt sich das aber nicht. Da sich aber absehbar keine massive Preissteigerung nach oben ankündigt, ist es dennoch ratsam kurz- und mittelfristige Verkaufsinteressen jetzt wahrzunehmen.

Über:

factum Immobilien AG
Herr Lars Kickers
Gleiwitzer Str. 5a
55131 Mainz
Deutschland

fon ..: +49 6131 971377-50
fax ..: +49 6131 971377-99
web ..: http://www.factum-ag.de
email : presse@factum-ag.de

Pressekontakt:

factum Immobilien AG
Herr Lars Kickers
Gleiwitzer Str. 5a
55131 Mainz

fon ..: +49 6131 971377-50
web ..: http://www.factum-ag.de
email : presse@factum-ag.de

Die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie mit Änderungen

Immobilienfinanzierung – Änderungen seit 2016 und Nachbesserungen in 2017 nach ersten Erfahrungen
Die strengeren Prüfpflichten hinsichtlich der Kreditwürdigkeit

Viele Menschen wollen sich aufgrund der EU-weiten Niedrigzinsphase durch ein Immobiliendarlehen Ihren Traum vom Eigenheim erfüllen. Jedoch hat die EU 2014 zur Abwendung einer Immobilienblase eine Richtlinie erlassen, die die Vergabe privater Immobiliendarlehen in den Mitgliedstaaten stärker reguliert: die sogenannte Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Danach sollten die Verbraucher stärker vor künftigen Unwägbarkeiten wie einer möglicher Pfändung oder Zwangsvollstreckung geschützt werden.
Hintergrund ist natürlich auch u.a. die Immobilienblase in den USA 2008.
https://www.bruder-immobilienmakler.de/immobilienblase
In Deutschland ist am 21. März 2016 die EU-Richtlinie für Wohnimmobilienkredite in Kraft getreten, die für Verbraucher und Banken bei der Vergabe von Immobilienkredite einige wichtige Änderungen vorsieht.

Überblick der wichtigsten Änderungen für Verbraucher und Banken:

Verbraucher:
strengere Kreditwürdigkeitsprüfung (Bonität wird wichtiger);
Alter der Kreditnehmer spielt eine Rolle;
bessere Beratung und Aufklärung bei Kreditabschluss;
Widerrufsrecht bei Fehlern im Vertrag wird zeitlich beschränkt

Banken:
Immobilienwert spielt eine untergeordnete Rolle (die zu erwartende Wertentwicklung einer Immobilie ist allein nicht entscheidend);
Kreditvergabe nur, wenn kein Zweifel besteht, dass Vertragspflichten erfüllt werden (Prüfung muss nachgewiesen werden);
umfassende Beratungs- und Dokumentationspflichten;
Eintrag im Vermittlerregister der Industrie- und Handelskammer;
vorgeschriebene Berufshaftpflicht für Immobilen-Darlehensvermittler

Folgen in der Praxis:
Kreditvergabe nur bei ausreichendem Ein-kommen und Eigenkapital (z.B. regelmäßiges Einkommen, frei verfügbares Vermögen oder zusätzliche Kreditsicherheiten wie Risikolebensversicherung);
Chance auf eine Kreditzusage ist mit zunehmenden Alter der Kreditnehmer eingeschränkt;
Haftung der Bank bei Falschberatung (Nachweis über die nötigen Sachkenntnisse und Erfüllung der Qualitätsanforderungen);
kein ewiges Widerrufsrecht für Verbraucher trotz Fehler (es erlischt spätestens 12 Monate und 14 Tage nach Vertragsschluss)

Ergebnis:
Bei der Kreditvergabe verbessert sich durch die neue Richtlinie vor allem die Informations- und Beratungspflicht bei der Kreditvergabe. Im Umkehrschluss kann dies aber auch dazu führen, dass Banken angeforderte Kredite häufiger zum Schutz des Kunden ablehnen müssen.

Nachbesserung durch den Gesetzgeber in 2017
Die Auswirkungen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie sind auf die Kreditvergabe noch nicht klar erhoben. Jedoch weisen einige Finanzexperten darauf hin, dass in Bezug auf die deutsche Kreditvergabe gar kein Bedarf für Regulierungen bestehe. Dagegen kritisieren Verbraucherschützer vor allem die negativen Folgen für Kreditnehmer bzw. den Nachteil für ältere Personen oder junge Familien. Bei den Experten herrscht Einigkeit darüber, dass die vage Formulierung des Gesetzes zu sehr unterschiedlichen Interpretationen beim Kreditgeber führt. Als Folge besteht letztendlich Rechtsunsicherheit.
Der Bundestag hat am 30. März 2017 in einem Gesetzesentwurf einige Änderungen für das bisherige Umsetzungsgesetz beschlossen, nachdem seinerseits ein Nachbesserungsbedarf erkannt wurde. Damit soll einer restriktiven Kreditvergabe durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie entgegen gewirkt werden. In Zukunft dürfen die Kreditgeber den Wert einer Immobilie wieder stärker bei der Kreditentscheidung berücksichtigen. Kreditvergaben ohne Einschränkungen sind zur ausschließlichen Renovierung oder Modernisierung sofort möglich, wenn dies nicht den Wert einer Immobilie übersteigt. Hinsichtlich einer drohenden Immobilienblase, darf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht durch regulierende Maßnahmen wie z.B. der Formulierung von Kreditobergrenzen einschreiten.

Über:

Bruder Immobilien e.K.
Herr Ernst-Werner Bruder
Schweizerweg 1
69120 Heidelberg
Deutschland

fon ..: 06221 – 50 28 430
web ..: http://www.bruder-immobilienmakler.de
email : bruder@bruderimmobilien.de

Immobilienmakler in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis

Pressekontakt:

Bruder Immobilien e.K.
Herr Ernst-Werner Bruder
Schweizerweg 1
69120 Heidelberg

fon ..: 06221 – 50 28 430
web ..: http://www.bruder-immobilienmakler.de
email : bruder@bruderimmobilien.de

Weiteres Etappenziel geschafft: Bogner-Kollektion „Fire + Ice“ wird pelzfrei

Vor zwei Jahren hat das Deutsche Tierschutzbüro e.V. eine Kampagne mit dem Titel „Bogner tötet“ gestartet. Ziel der Kampagne ist es, dass das Modeunternehmen Bogner aus München pelzfrei wird

Mit verschiedenen Online-Aktionen und Demos vor Bogner-Modehäusern in ganz Deutschland machten die Tierrechtler auf die Kampagne und das Leid der Millionen Pelztiere, die jedes Jahr für die internationale Textilindustrie getötet werden, aufmerksam. Im Rahmen der Kampagne wurde schließlich auch Bogner selbst aufmerksam und so kam es bereits Anfang des Jahres zu einem ersten Gespräch zwischen den Tierrechtlern und dem Modelabel in München, welches konstruktiv und dialogoffen geführt worden ist.

Im Mai 2017 hat sich das Deutsche Tierschutzbüro dann an einer Veranstaltung des „Dialog Textil-Bekleidung“ (dessen Mitbegründer Bogner ist) und dem Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) beteiligt. „Wir konnten im Rahmen dieses Treffens erneut deutlich machen, dass die Pelzgewinnung unabhängig des Produktionslandes immer mit Tierquälerei einhergeht“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros.

Im Rahmen eines weiteren Treffens vor ein paar Tagen zwischen Bogner und der Tierrechtsorganisation wurde bekannt, dass Bogner die Modelinie „Fire + Ice“ ab der Wintersaison 2018 komplett pelzfrei anbieten wird. „Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“, so Peifer. Damit wird der Echtpelz-Anteil bei Bogner ab 2018 deutlich unter 3 % liegen. „Natürlich werden wir weiterhin solange dran bleiben, bis Bogner komplett pelzfrei ist“, so Peifer weiter.

Bogner begründet diese Entscheidung vor allem mit der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens, so ist das Thema Nachhaltigkeit mehr in den Fokus gerückt. „Entscheidend bei der schnellen Realisierung sind das große kreative Potenzial und die enorme Umsetzungsdynamik, die der neue Vorstand Design & Marketing, Andreas Baumgärtner, im Unternehmen geweckt hat“, betont Bogner-CEO & Vorstandsvorsitzender Alexander Wirth. Und auch Andreas Baumgärtner, Bogner-Vorstand Design & Marketing, zeigt sich mit der Entscheidung zufrieden: „Eine entsprechende Ethik bezüglich Nachhaltigkeit ist für Bogner immens wichtig und liegt mir sehr am Herzen, da dies auch meine persönliche Haltung ist.“

„Die Vorzeichen stehen gut, dass Bogner in Zukunft komplett pelzfrei werden könnte, aus diesem Grund wird die Kampagne „Bogner tötet“ vorerst weiter pausieren“, so Peifer abschließend. Die Tierrechtsorganisation und das Modelabel haben vereinbart auch weiterhin im Dialog zu bleiben und nächste Treffen sind in Zukunft geplant.

Über:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-27004960
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Zeige Buttons
Verstecke Buttons